Fundraiser: Beruf SpendenSammler

Das Wort Fundraising
englisch fund = Geld, Kapital; englisch to raise = aufbringen
Was ist Fundraising
In den USA gehört Fundraising zur politischen Kultur und während in Deutschland das Spendenaufkommen stagniert, wächst es in den USA von Jahr zu Jahr.
Fundraising ist das professionelle Sammeln von Spenden für Non-Profit-Organisationen und Vereine, also gemeinnützige Organisationen. Der Ebbe in den öffentlichen Kassen soll so entgegengewirkt werden.
Auf dem Spendenmarkt herrscht Wettbewerb, zwischen 10.000 bis 20.000 Institutionen kämpfen in Deutschland um Spenden, vom Tierheim über die Kirchen bis zur Hochschule.
Was ist ein Fundraiser / Fundraiserin
Ein Fundraiser ist ein Manager, der sich professionell um Fördermittel, Geldspenden, Sachspenden und Zeitspenden bemüht. Beim Fundraising wird der Spender als Kunde betrachtet. Böse Zungen behaupten, er wäre der Pate einer Bettelmafia, er geht stiften.
Da Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen auf Spenden angewiesen sind, ist der Fundraiser eine der wichtigsten Personen in der Organisation, mit der Sammelbüchse in der Hand.
Was für Organisationen nutzen Fundraising
Kirchen, das Rote Kreuz, Umweltverbände, Wohlfahrtsverbände, Menschenrechtsorganisationen, UNICEF, die Deutsche Krebshilfe, Brot für die Welt, die Kindernothilfe, Ärzte ohne Grenzen ... und auch Firmen, die Spendenaktionen durchführen
Was gehört zum Fundraising
Ein Fundraiser muss sich nicht nur auskennen im Marketing, sondern auch im Aufbau und Pflege einer Spender-Datenbank oder im Steuerrecht. Ob nun mit der Spendenbüchse für das örtliche Tierheim gesammelt wird oder ein Spenden-Gala mit Prominenten.
Der Fundraiser betreibt Telefonmarketing, konzipiert Werbebriefe an mögliche Förderer und Sponsoren, organisiert Benefiz-Veranstaltungen, wirbt Prominente als Marketingträger für seine Organisation oder ist aktiv im sogenannten Erbschaftsmarketing.


Videoclip zum Fundraising. Alfred Biolek über seine Stiftung und das Fundraising.

Andere Methoden des Fundraisings sind: Humanitarian Broadcasting, Affinity Credit Card, Lotterien, Tombolas, Restdevisensammlungen.
Ein weiteres Gebiet ist das Bußgeld-Marketing. Gerichte und Staatsanwälte verhängen oft Geldbußen, die an gemeinnützige Organisationen gehen. Die Bußgelder stammen von Geldauflagen von Gerichtsurteilen oder aus Strafbefehlen, die von den Staatsanwaltschaften der Amtsgerichte oder Landesgerichte erteilt wurden. Der Fundraiser findet deshalb heraus, welche Richter in Deutschland solche Strafen aussprechen, nimmt Kontakt mit dem Richter auf und stellt seine Organisation vor, um so auf die Bußgeldlisten für die Geldstrafe zu kommen. Auf einer Bußgeldliste sind diejenigen Organisationen aufgeführt, an die die Bußgelder gezahlt werden, ihren örtlichen Wirkungskreis. Für den Eintrag auf die Bußgeld-Liste ist ein Antrag erforderlich, wofür Unterlagen geliefert werden müssen wie: Bescheinigungen wie die Anerkennung als Träger der Jugendhilfe, Auszug aus dem Vereinsregister und die Satzung, ein vorläufiger Bescheid des Finanzamtes bzw. Körperschaftssteuer-Freistellungsbescheid.
Zum Geschäft eines Fundraisers gehört auch das Erbschaftsmarketing, für das Profile aus der Spenderkartei von möglichen Erblassern erstellt werden: ist er / sie alt genug, haben sie Vermögen, haben sie schon einmal etwas gespendet, haben sie noch lebende Verwandte.
Mehr über Fundraising ...
... erfährt man an den Fundraiser-Stammtischen, die in vielen Städten stattfinden, auf dem Fundraiser-Kongreß, bei dem einmal im Jahr stattfindenden Fundraiserinnentag, bei der Fundraising Akademie (fundraising-akademie.de) oder beim Deutschen Fundrasing-Verband e.V (sozialmarketing.de).
Originalität ist gefragt. Beispielsweise ein Enten-Rennen. Über dreihundert Entenrennen werden jedes Jahr in Deutschland veranstaltet für eine gute Sache.

* Lesetipp: Das Buch „Fundraising: Spenden, Sponsoring und mehr.“ von Nicole Fabisch. Schritt für Schritt führt dieser Ratgeber von der Planung bis zur erfolgreichen Sammlung von Spenden.: Ansicht bei Amazon

* Linktipp: Fundraising beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Fundraising