Marketing fuer einen Kuenstler

Kunst die Aufmerksamkeit erzeugt
Der Aktionskünstler Johan Lorbeer hängt an der Wand. Dies ist eine von mehreren Aktionen, die seine Kunst ausmachen und die gleichzeitig ein sehr gutes Marketing sind.


Videoclip: Johan Lorbeer hängt in Madrid an der Wand.

Wenn Johan Lorbeer seine Still-Life Performances macht, dann bleiben die Leute stehen. Die Schwerkraft scheint aufgehoben. Johan Lorbeer wird gebucht, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.

* Lesetipp: Das Buch „Johan Lorbeer“ von Christian Janecke.: Ansicht bei Amazon

* Linktipp: Zu den Still-Life-Performances: http://www.johanlorbeer.com/proindex.htm

Powernapping als GeschaeftsIdee

Wie der Mittagsschlaf ins Geschäft kam und zu Erfolg und Vitalität führen soll.
Kraft durch Schlaf, Siesta als Geschäftsidee
Damit Deutsche ohne schlechtes Gewissen Mittagsschlaf halten dürfen, dafür mußten erst die Amerikaner kommen und eine Geschäftsidee daraus machen - und es waren nicht irgendwelche Amerikaner, es waren amerikanische Managementberater.
In amerikanischen und japanischen Firmen werden immer mehr Arbeiter und Angestellte dazu angehalten, einen Mittagsschlaf einzulegen. Extra Räume werden dafür eingerichtet, zur Regenerierung von Körper und Seele. Auch in deutschen Unternehmen soll dies Trend werden und Berater bieten als Geschäftsidee ihre Dienste an, den Beschäftigten das Schlafen beizubringen.


Videoclip zur Geschäftsidee Powernapping. In der Schlafkugel Schlafen am Arbeitsplatz.

Das Ziel des Powernapping
Powernapping: Power = Kraft, Energie; nap = ein kurzes Nickerchen, ein Schläfchen machen
In den Nachmittagsstunden sinkt die Produktivität der Beschäftigten und es häufen sich Fehler und Arbeitsunfälle. Die Müdigkeit am Arbeitsplatz soll nach Schätzungen jedes Jahr vierhundert Milliarden Euro kosten. Aber nach einem Kurzschlaf (Powernap oder Mittagsschläfchen) zur Mittagszeit steigt die körperliche und geistige Leistungskurve wieder an und bleibt oben bis nach 20 Uhr. So hat die Beraterbranche eine Geschäftsidee aus dem Schlaf gemacht.
Das Powernapping ist eine Methode, mit der man ohne höhere Kosten die Produktivität, die Kreativität und die Freude an der Arbeit im Unternehmen steigern kann. Das Ziel ist nicht einfach schlafen, es ist der Energieschlaf.
Die Methode des Powernapping
Der Mittagsschlaf entspricht dem natürlichen Rhythmus des Körpers, der zwischen 12 bis 14 Uhr einen natürlichen Leistungsabfall hat. Um diese Zeit wird Mann / Frau einfach müde und damit weniger leistungsfähig.
Bei dieser Siesta darf allerdings nicht wirklich geschlafen werden, denn aus dem Tiefschlaf kann die Leistungskurve nicht wirklich ansteigen. Ein erholsamer Schlaf zu Mittagszeit kann nur ein kurzer Schlaf sein, nicht länger als 15 bis 20 Minuten.
Ein kurzes Abschalten bei geschlossenen Augen, darum geht es. Dafür muss man nicht unbedingt liegen, es reicht der Kopf auf der Tischplatte oder die Füße hochgelegt.
Für alle Menschen, die dies nicht können, bieten Berater als Geschäftsidee Kurse für Powernapping an, in denen Entspannungstechniken aus dem Yoga, dem autogenen Training und der progressiven Muskelentspannung (PME) gelehrt werden.
Berühmte Powernapper: Johann Wolfgang von Goethe, Isaak Newton, Benjamin Franklin, Leo Tolstoi, Thomas Mann, Albert Einstein, Winston Churchill, Konrad Adenauer, John F. Kennedy, Hans Dietrich Genscher, Margret Thatcher, Helmut Kohl, Bill Clinton.


Powernapping für Beruf und Freizeit – Buch: Kurzschlaf im Alltag für eine höhere Leistungsfähigkeit. Ein Leistungstief gar nicht erst aufkommen lassen. Entspannungstechniken für einen besseren Schlaf.: Powernapping - Smarte Pausen mit großem Erfolg. Buch. – ansehen bei Amazon

Mit Powernapping dem Biorhythmus folgen – Buch: Wie wichtig ist Schlaf für die Gesundheit? Warum unser Kultur sich mit dem Mittagsschlaf so schwer tut. Warum das Powernapping so wichtig ist.: Vom Mittagsschlaf bis Powernapping: Verdreifachen Sie Ihre Lebenskraft. Buch. – ansehen bei Amazon

Spekulation mit dem Tulpenwahn

Die Spekulationen an den Börsen, die die Welt heute in eine globale Wirtschaftskrise gestürzt haben, haben ein historisches Vorbild. Tulpenzwiebeln waren einmal der Gegenstand der wohl verrücktesten Spekulation aller Zeiten. In den Niederlanden entwickelte sich aus dem Tulpenhandel eine Tulpenbörse, an der Menschen aller Stände mit spekulierten. Die Tulpenzwiebeln kamen aus dem Orient und waren damit neu und geheimnisvoll. Die Preise für die Tulpenzwiebeln hatten nichts mehr mit ihrem realen Wert zu tun. Einige Tulpenzwiebeln erreichten den Wert eines Hauses. Es wurden Tulpenzwiebeln gehandelt, die noch unter der Erde waren und von denen niemand sagen konnte, wie sie eigentlich aussehen würden. Es wurden Optionsscheine auf Tulpenzwieben gehandelt. Niemand schien dies sehen zu wollen. 1637 platzte dann diese Börsenblase. Menschen stürzten in den Ruin, zu denen auch der Maler Rembrandt gehört haben soll.


Videoclip zu Spekulationen an der Börse, auch über den Tulpenwahn wird gesprochen.

* Lesetipp: Das Buch „Tulpenwahn: Die verrückteste Spekulation der Geschichte.“ von Mike Dash
Produktinformation: Ansicht bei Amazon

* Linktipp: Die große Tulpenmanie beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie

Geschaeftsidee Traumvilla per Los

Geschäftsidee für einen neuen Immobilienverkauf
In der Zeit der Krise werden die Menschen erfinderisch. Wenn das Anwesen verkauft werden muss und in der Zeit der Krise die Käufer fehlen, dann müssen andere Wege gefunden werden. Eine im Moment offensichtlich noch sehr erfolgreiche Geschäftsidee – weil neu und in den Medien präsent – ist das Verlosen eines Hauses. Mit einem Los für 99 Euro oder 29,90 Euro ist Mann und Frau dabei. So kann sogar mehr Geld eingenommen, als das Haus auch nur annähernd wert ist. Die Nachteile dieser Geschäftsidee liegen in der Frage: Was ist, wenn nur ein paar Lose verkauft werden? Auch können die Loskäufer nicht feststellen, wie fair die Verlosung durchgeführt wird. Da eine solche Geschäftsidee mit Losverkauf in Deutschland sowieso nicht erlaubt ist, kann so ein Gewinnspiel auch nicht angeboten werden, auch nicht im Internet, wie es beispielsweise auf villa-gewinnen.at möglich ist. In Österreich, England und Spanien laufen solche Haus-Auktionen aber noch – so lange sie erfolgreich sind.


Videoclip zur Hausverlosung aus Österreich.

Das könne Sie auch noch interessieren: Immobilienmakler werden – eine Existenzgründung auch für Quereinsteiger

Geschaeftsidee Eigener Kleinanzeigenmarkt

Geschäftsidee mit dem Ursprungsgeschäft der Zeitungen
Kleinanzeigen sind beliebt in der Zeitung. Warum die Kleinanzeigen dann nicht auf die eigene Homepage bringen? Das kann man mit den Google-Anzeigen tun. Dann gibt es aber nur Geld, wenn jemand auf eine Anzeige klickt. Außerdem ist die Zahl der Anzeigen begrenzt. Als Lösung für dieses Problem wird fertige Software angeboten. Mit dieser Software kann ein Kleinanzeigenmarkt auf die eigene Homepage gebracht werden. In diesem Kleinanzeigenmarkt können sich alle eintragen, die etwas zum Thema der Homepage anbieten. Professionelle Anbieter von Kleinanzeigen-Software liefern gleich Anzeigenpartner mit, damit der Kleinanzeigenmarkt am Anfang nicht so leer aussieht.


Im Videoclip wird der Eintrag von kostenlosen Kleinanzeigen in einen Anzeigenmarkt erklärt.

Die Geschäftsidee besteht dann darin, Geld für zusätzliche kostenpflichtige Dienstleistungen zu verlangen, wie Werbebanner und die Hervorhebung von Kleinanzeigen.
Mit der Geschäftsidee Kleinanzeigenmarkt sollen auch die Besucherzahlen auf die eigene Homepage erhöht werden. Auch kann zwischen den Kleinanzeigen zusätzlich noch Google Werbung eingefügt werden.
Die Vorteile der Geschäftsidee Kleinanzeigenmarkt:
* wenig Anfangskapital
* die Software übernimmt die meiste Arbeit
* Nutzung des wachsenden Marktes der Onlinewerb
* zusätzliche Besucher
Die Nachteile der Geschäftsidee Kleinanzeigenmarkt:
* viele Spam-Anmeldungen
* hoher Aufwand, auf den Service aufmerksam zu machen
* die Interessenten müssen überzeugt werden, Geld für Werbung gerade in diesem Kleinanzeigenmarkt auszugeben
* Pflege und Updates der Software und Einträge


Kleinanzeigen zum schmunzeln – Buch: Kleinanzeigen sind eine Fundgrube. Wenn Mann oder Frau etwas sucht oder anbietet. Oder wenn Leser nach Unterhaltung suchen. Das sind viele Goldkörner zu finden an verrücktem oder witzigem.: Tiger vermisst: Die wunderbare Welt der Kleinanzeigen. Buch. – ansehen bei Amazon

Kontaktanzeigen originell – Buch: Wer eine Partnerin oder einen Partner sucht, der läßt sich etwas einfallen. Das ist interessant für alle Leser, nicht nur für die richtigen Interessenten. Ein kleine, ausgewählte Sammlung dazu.: Radiologe sucht Frau mit innerer Schönheit: Die lustigsten Kontaktanzeigen. Buch. – ansehen bei Amazon

Geschaeftsidee Ghostwriting

Geschäftsidee Texte für andere Schreiben

In den USA ist ein Ghostwriting ein einträgliches Geschäft. Die Ideen oder Meinungen anderer zu Papier bringen. Immer in der Sprache des Auftraggebers. Darum auch der englische Begriff für diese Geschäftsidee: Ghostwriter = Geisterschreiber. Der Schreiber schreibt im Namen einer anderen Person und ist deshalb unsichtbar, ein Geist. Ghostwriter haben ein finanzielles Einkommen, von dem viele Journalisten oder Schriftsteller nur träumen können.

Normalerweise arbeiten Ghostwriter für einen Verlag oder eine Agentur. Es gibt regelrechte Ghostwriting-Dienste, die unter vielen Schreibern vermitteln können. Sie sind aber auch für einen „Autor“ direkt tätig.
Typisch für die Geschäftsidee Ghostwriting ist das Schreiben von Autobiographien für Prominente oder Reden für Personen des öffentlichen Lebens. Fachbücher werden von den unsichtbaren Schreibern verfertigt. Unternehmen lassen zur PR ihre Firmengeschichte aufschreiben. Privatleute lassen ihre Lebenserinnerungen aufschreiben. Redenschreiber für Politiker ist schon fast ein Beruf. Liebesbriefe und Liebesgedichte werden von anderen verfaßt. Selbst Kondolenzbriefe werden als Auftragsarbeit geleistet.

Eine gute Rede zur Hochzeit oder zu einem runden Geburtstag bleibt im Gedächtnis und einiges wert. Wenn sich ein Bestatter oder eine Museumsführerin eine gute Rede schreiben lassen, die sie immer wieder verwenden können, dann kann sich das als Trinkgeld direkt in der Kasse bemerkbar machen. So bringt die Geschäftsidee Ghostwriting für jeden etwas.

In manchen Branchen muss man publizieren, um Anerkennung zu bekommen. So verschaffen sich Ärzte, Wissenschaftler, Manager, Unternehmensberater oder Trainer eine Reputation.


Ghostwriter im Zwielicht
Ein besonders ertragreicher und häufiger Bereich für die Geschäftsidee Ghostwriting sind Arbeiten in der akademischen Welt. Dissertationen, wissenschaftliche Artikel oder Hausarbeiten werden produziert. Hier kann viele Geld verdient werden, da vom Erfolg der Arbeiten viel abhängt. Gerade für einen Doktortitel geben manche Menschen viel aus. Die Auftraggeber können es selber nicht, haben keine Lust oder wollen sehr schnell an ihr Ziel kommen. Oft muss unter einem erheblichen Zeitdruck gearbeitet werden.

Das Internet hat der Geschäftsidee Ghostwriting einen Auftrieb gegeben. Hier finden Auftraggeber und Auftragnehmer anonym zueinander. Die Währung sind Vertrauen und Zuverlässigkeit. Die Branche wächst kontinuierlich, wenn auch im verborgenen. Auch Journalisten und Schriftsteller sind immer öfter im Ghostwriting tätig, weil ihre eigentliche Arbeit immer weniger einbringt. Eine besondere Variante in der Geschäftsidee Ghostwriting ist anbieten von Seminaren für zukünftige Ghostwriter.

* Linktipp: Ghostwriter beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Ghostwriter


Bücher zum Thema Ghostwriting


Bachelor-Arbeit durch einen Ghostwriter: Wie wird eine wissenschaftliche Arbeit geplant? Wie wird sie umgesetzt? Wo liegen die Fallstricke? Das Design nicht vernachlässigen.: Abschlußarbeit für Strategen. Tipps und Tricks eines Ghostwriters. Buch. – ansehen bei Amazon


Ghostwriter werden – Buch: Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Wie kann ich Kunden gewinnen? Wie sollte ein Ghostwriter-Vertrag aussehen?: Ghostwriter. Bücher schreiben lassen.. Buch. – ansehen bei Amazon

Verpackung als Geschaeftsidee

Tetra Pak - Der stille Riese: Geschichte und Geschäftsidee
Ein Schwede verbessert eine revolutionäre Verpackung aus den USA und führt sie in Europa ein.
Tetra = griechische Vorsilbe für vier
Tetraeder = mit vier gleichseitigen Dreiecken begrenzter Körper, dreiseitige Pyramide
Hans Rausing, der Sohn von Ruben Rausing, wurde zum Multimillardär, indem er die kleine Firma seines Vaters, Tetra Pak, zum multinationalen Konzern ausbaute. Er zählt zu den reichsten Männern der Erde. 1998 erreichte die Kommunalverwaltung, die für das Gebiet verantwortlich ist, auf dem sich sein Sommerhaus befindet, eine Bitte von Hans Rausing, um den Erlass von umgerechnet vier Euro Müllgebühren für sein Sommerhaus, weil er nur selten das sei und seinen Müll immer wieder mitnehme.
Als der Schwede Ruben Rausing an der Universität von Columbia in New York studierte, lernte er Milchverpackungen aus Karton kennen und das damit einhergehende Entstehen von Selbstbedienungsläden. In Europa wurde zu dieser Zeit die Milch noch mit dem Milchwagen durch die Straßen gefahren und jeder kam mit eigenen Flaschen und Behältern, um sich seine Milch abzufüllen. Ruben Rausing erkannte, dass Selbstbedienungsläden sich auch in Europa durchsetzen würden und damit die Nachfrage nach verpackten Nahrungsmitteln steigen würde. Er kam mit dem Wissen und der Geschäftsidee nach Schweden zurück, dass Getränke bald in stapelbaren Kartons aufbewahrt werden würden. 1929 gründete Ruben Rausing zusammen mit Erik Akerlund die erste skandinavische Verpackungsfirma und entwickelte die erste Papierverpackung für Mehl. "Eine Verpackung soll mehr sparen als sie kostet", war das Motto für seine Geschäftsidee. Mit der Milchverpackung kam er anfangs nicht voran, weil die Verpackungen nicht dicht hielten. Seine Frau Elisabeth gab ihm den Tipp, die Milch in einer Art Wurstpelle zu lagern. Dies brachte Rausing auf die Idee, den Karton mit einer dünnen Kunstoffschicht zu versiegeln - und er erfand auch gleich noch die Maschine für diese Geschäftsidee. Die Maschine verschweißte den beschichteten Karton zu einem Rohr, verschweißte anschließend das eine Ende, füllte die Flüssigkeit auf und verschweißte die Öffnung - alles in einem Arbeitsgang. Durch das Abschneiden der Schweissnähte entstand das Tetraeder, woraus sich der Name des Unternehmens ableitet: Tetra Pak.


Videoclip aus der Schweiz zur Geschäftsidee Tetra Pak.

1951 gründeten Ruben Rausing und Erik Wallenberg für ihre Geschäftsidee die Firma Tetra Pak in Lund / Schweden. Nach dem Krieg war Material knapp und da kam die Geschäftsidee genau richtig. 1952 lieferte Tetra Pak die erste Verpackungsmaschine an eine Molkerei in Lund, mit der Sahne in Papier-Pyramiden gefüllt wurde. Die neue Verpackung war stoßfest, stapelbar und damit Platz sparend, blieb länger frisch und war hygienischer, was zur Verminderung von Krankheiten beitrug – das überzeugte die Skeptiker. Das Fundament für den Siegeszug der Supermärkte und der Marken war gelegt. "Alles Müller, oder was?" [1953 erfand ein anderer Schwede den stapelbaren (Würfel)Zucker.] Der Gründer des italienischen Parmalat-Konzerns, der junge Tanzi, wurde zum Unternehmer, als er in Stockholm zum ersten Mal in Karton abgepackte Milch sah.
Die Söhne von Ruben Rausing, Hans und Gad Rausing, bauten die Geschäftsidee dann zu einer multinationalen Konzerngruppe aus und revolutionierten die Verpackungsindustrie.
1961 entdeckt das Unternehmen eine Methode, Milch für Monate haltbar zu machen, indem es die Milch kurzfristig hohe Temperaturen aussetzte. Die H-Milch und damit eine neue Geschäftsidee waren geboren, die keine Konservierungsstoffe mehr brauchte und keine Kühlung. Ein riesiger Markt.
1968 wurde die Pyramidenform abgelöst durch die Ziegelsteinform ("Tetra Brik"). Die Maße des Kartons waren standardisiert auf europäische Palettengrößen.
1991 kaufte das Unternehmen den Marktführer im Anlagenbau für die Nahrungsmittelindustrie Alfa Laval, erweiterte so seine Geschäftsidee und nannte sich 1993 um in: Tetra Laval. Tetra Laval war der einzige Anbieter, der dem Kunden alles aus einer Hand bieten konnte: von der Milchproduktion, über die Verpackungsanlage, bis zur Verteilung.
So wurde mit der Geschäftsidee aus einem Familienunternehmen ein Weltkonzern und Verpackung veränderte den Alltag wie Mikrowelle, Fax, Fernseher oder Handy.
Tetra Laval konnte immer mehr Flüssigkeiten eintüten: Saft, Wasser, Wein, Eistee, Dessert, Soße, Suppe, Dressing. 2002 verkaufte das Unternehmen 98 Milliarden Verpackungen über 165 Ländern. Mittlerweile gibt es sogar Tierfutter im Karton. Mit seiner Firma Tetra Recart startet Tetra Laval den Angriff auf die Blechdose. In den kommenden Jahren sollen Kartonverpackungen die Dosen- und Gläserkonserven aus den Regalen verdrängen - was mindestens einen Vorteil haben wird: keine Unfälle beim Dosenöffnen mehr. Allein in Großbritannien müssen jedes Jahr zwanzigtausend Menschen zum Arzt, weil sie sich beim Öffnen einer Dose verletzt haben.

* Lesetipp: „Verpackungen gestalten und herstellen“ von Ian Honeybone.: Ansicht bei Amazon

Geschaeftsidee Contracting

Geld verdienen mit dem Energie sparen der Kunden
Contracting Ursprünge
Die Geschäftsidee Contracting geht zurück bis zu James Watt, dem Erfinder der Dampfmaschine. Der mußte seine Kunden erst von der Überlegenheit der Dampfmaschine überzeugen. So kam er auf die Geschäftsidee, seinen Kunden eine Dampfmaschine zu schenken. Auch wurde fünf Jahre lang kostenlos die Gewährleistung übernommen. Er hatte nur eine Bedingung. Die Kohle für die Dampfmaschine würde weniger kosten als das Futter für die Pferde, die sonst die Arbeit machten. Von der Einsparung wollte James Watt ein Drittel bekommen. Ein gutes Geschäft und eine geniale Geschäftsidee.
Contracting heute
Eine neue Dämmung für ein Gebäude bringt eine hohe Rendite. Die Rendite kommt aber nur, wenn in die neue Dämmung investiert wird. Was aber, wenn das Geld für diese Investition fehlt bzw. die Bank nicht finanziert? Eine Geschäftsidee soll hier Abhilfe schaffen. Der Handwerker finanziert seinen Auftrag selbst und bekommt dafür einen Teil der zukünftigen Einsparungen. Unterteilt wird die Geschäftsidee Contracting in den Contractor, das ausführende Unternehmen, und in den Contracting-Nehmer, also den Auftraggeber.
Mit dieser Geschäftsidee wird Energiesparen zum guten Geschäft für alle Seiten. Im Fokus der Unternehmen mit dieser Geschäftsidee stehen größere Unternehmen der Wohnungswirtschaft, Hotels, Gewerbe-Immobilien, Einkaufszentren oder Krankenhäuser. Also die Betreiber größerer oder mehrere Immobilien. So kann das Krankenhaus Ausgaben senken und gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen, ohne dabei selbst Geld investieren zu müssen.
Die Möglichkeiten des Energiesparens an Gebäuden in Deutschland ist noch lange nicht ausgeschöpft und damit die Grundlage für die Geschäftsidee Contracting. Gleichzeitig wächst der wirtschaftliche und politische Druck zum Energiesparen. So ergibt sich ein großer Markt für Energiedienstleistungen mit großem Potenzial. Zur Ausschöpfung dieses Marktet bringt Contracting Energiespartechnik und Finanztechnik zusammen.
Zudem hilft Contracting dabei, Kunden an ein Unternehmen zu binden. Aus diesem Grund sich auch viele Energieversorgungs-Unternehmen in den Contracting-Markt eingestiegen. Energielieferungen zum Festpreis lassen den Profit steigen, je mehr eingespart wird. So werden die sparsamsten Heizungen zu Cash-Maschinen. Je höher die Energieeinsparung um so höher ist der Gewinn.
Das Contracting auch noch der Umwelt hilft, ein positiver Nebenbeieffekt, der alles Energiesparen begleitet. Ebenso die Verringerung Deutschlands von ausländischen Energielieferungen. Es würde auch helfen, die Klimaziele zu erreichen.
Probleme mit der Geschäftsidee Contracting gibt es in der Wohnungswirtschaft, weil hier nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs die Mieter zustimmen müssen und diese oft verunsichert sind. Auch haben als Anbieter kleine Unternehmen wie Handwerksbetriebe Probleme. Das nötige finanzielle Polster und der administrative Aufwand sind hier wohl zu hoch. Denn der Aufwand an Beratung, Planung, Finanzierung, Bau und Betreuung sind enorm. Die steigenden Energiepreise aber haben dieser Geschäftsidee einen neuen Schub gegeben. Die KfW bietet Förderkreditprogramme auch für Energieliefer-Contracting.

* Lesetipp: Das Buch „Erneuerbare-Energien-Contracting“ von Jan Geiss:
Ansicht bei Amazon

* Linktipp: Contracting beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Contracting

* Broschüre als Contracting-Leitfaden: des Verbandes für Wärmelieferung: „Contracting: Energieeffizienztechnologien ermöglichen - Leitfaden des Landes NRW“. Inhalte sind: Die Idee des Contracting; Contracting Varianten; Contracting Markt; Die Ausschreibung und der Vertrag; Förderprogramme und Contracting; Kontaktadressen.: http://www.energieagentur.nrw.de/contracting/page.asp?InfoID=207

Das könnte Sie auch noch interessieren: Immobilienmakler werden – eine Existenzgründung auch für Quereinsteiger

Newsletter als Geschaeftsidee

Auf einer Internetseite zusammengestellt, was man für einen erfolgreichen Newsletter so benötigt: www.heiko-zaenker.de/geschaeftsidee_newsletter.htm

Zahlungssicherung mit Akkreditiv

Akkreditiv als Mittel gegen Zahlungsausfall
Das Akkreditiv wird gerne genutzt, um eine Ware im voraus und doch sicher zu bezahlen. Das Akkreditiv ist eine Bescheinigung von Person (Kaufmann) oder einer Körperschaft (Bank), dass eine Zahlung erfolgen kann.
Ursprünglich war Akkreditiv ein Kreditbrief, der im Mittelalter von florentinischen Banken ausgestellt wurde. So mußten auf Reisen keine Goldmünzen mitgeführt werden, die schnell gestohlen werden konnten. In der Diplomatie ist ein Akkreditiv ein Beglaubigungsschreiben für einen Diplomaten.
Akkreditiv im Import / Export
Ein Akkreditiv ist das Zahlungsversprechen der Bank eines Importeurs geknüpft an Bedingungen wie beispielsweise der Lieferung einer Ware. So hat der Exporteur die Garantie, dass seine Ware bezahlt wird. Besonders deshalb, weil eine Bank dafür garantiert und nicht ein Importeur, der ja auch pleite gehen kann. Der Importeur muss andererseits keine Vorkasse in Ausland leisten, ohne zu wissen, ob er dafür eine Gegenleistung erhält. Der Verkäufer / Exporteur muss dazu nur die notwendigen Dokumente vorlegen, dass die Lieferung erfolgt ist. Im Akkreditiv wird die Ware genau beschrieben, dazu gehören Aussehen, Menge, Lieferfrist oder Verpackung. Die Bank verpflichtet sich unwiderruflich das Geld an den Exporteuer zu zahlen, wenn alle Dokumente vorgelegt wurden. Oft übernimmt die Hausbank des Exporteurs auch Abwicklung aller notwendigen Dokumente.
Das Dokumenten-Risiko ist das größte Risiko beim Akkreditiv. Ein Schreibfehler kann die Zahlung platzen lassen. Ebenso eine kleine Überschreitung der Liefertermine. Der Vorteil liegt hier klar beim Importeur. Auch der Vorteil, die eigene Liquidität zu erhalten, bis die Ware geliefert ist. Der Nachteil für den Importeuer liegt darin, dass sich die Ware dann später doch noch als nicht den Erwartungen herausstellt. Dies kann aber auch bei anderen Zahlungsarten passieren.
Betrug ist beliebt mit gefälschten Akkreditiven, meist unter der Bezeichnung: Letter of Credit. Der Betrug liegt dann in einer Fälschung des Letter of Credit.
* Hör-Tipp: Das Hör-Buch „Das Akkreditiv“ von Peter Lennemann und Kathrin Hildebrand.

Geschaeftsidee Knete zum Essen

Ein Kindertraum als Geschäftsidee
Die Legende zur Erfindung der Knete zum Essen: Beim Spielen soll ein kleines Mädchen, die fünfjährige Luisa, Knete gekostet haben und fand es eklig. „Na dann müssen wir eben Essknete erfinden!“, soll das Kind gesagt haben und die Eltern begannen, mit Teig zu experimentieren.
Die Knete zum Essen ist eigentlich ein Teig. Die Essknete kann roh gegessen werden oder wenn sie gebacken ist. Diese Knete schmeckt nach Butterkeks. Ein Kindertraum wird mit dieser Geschäftsidee wahr: Mit dem Essen spielen. Auch das Marketing kommt in dieser Geschäftsidee nicht zu kurz. Zu jedem Anlaß können Figuren zum Essen geknetet und gebacken werden.
Für die Kinder, die Zielgruppe der Geschäftsidee, hat die Knete zum Essen in vier Farben, die auch noch miteinander gemischt werden können. Damit können auch die Kinder für Geburtstage oder Feiertage etwas basteln. Auf der Ernährungsmesse Anuga in Köln 2007 wurde für die Geschäftsidee Essknete Innovationspreis „TASTE“ verliehen. Die Geschäftsidee Knete zum Essen wird verwirklicht von der: 123 Nährmittel GmbH.

* Lesetipp: Das Buch zur Geschäftsidee Knete zum Essen: Essknete - Das Ideenbuch Ansicht bei Amazon

* Linktipp: Homepage zum Unternehmen mit der Geschäftsidee Knete zum Essen: www.essknete.de

Marketing mit Umsonstladen

Umsonstladen: Geschäftsidee um Kunden in die Stadt zu locken

In einem Umsonstladen kann jeder kostenlos Dinge abgeben, für die Er oder Sie keine Verwendung mehr hat. Auch können Dinge mitgenommen werden, die man benötigt, ganz kostenlos. Es geht um Dinge, die zu schade sind zum wegwerfen, aber auch nicht mehr gebraucht werden. Im Grunde eine eBay-Alternative. Die Macher eines Umsonst-Ladens verstehen sich selbst auch häufig als Alternative zum Kapitalismus, zumindest zur Wegwerfgesellschaft.
In Hamburg wurde der erste Umsonstladen eröffnet. In Deutschland gibt es inzwischen dreißig dieser Läden. Die Idee war, sich dem Trend entgegenzustellen, alles wegzuwerfen, für das man keine Verwendung mehr hat.


Videoclip zum Umsonstladen „kost nix laden“ (www.umsonstladen.at) in Wien.

Der Umsonstladen kostet erst einmal Geld. Da die Kunden kein Geld bezahlen, müssen irgendwo Zuschüsse dafür herkommen. Das Personal arbeitet oft ehrenamtlich. Die Zuschüsse werden von der Stadt gezahlt, wenn man sich davon eine Belebung der Innenstadt verspricht. Wer einmal in der Stadt ist, der kauft wahrscheinlich auch noch etwas anderes. Das füllt dann wieder die Kassen der Kommune. Oft lebt ein Umsonstladen aber auch von Spenden. Sie können auch als Nachbarschaftsprojekt betrieben werden.
Die Umsonstläden sind auch Treffpunkte. Eine Pinnwand gehört dazu. Menschen werden angezogen und tauschen sich aus.

Zur Homepage von einem Umsonstladen in Berlin:
www.umsonstladen.info

Geschaeftsidee Parkplatz Management

Geschäftsidee freie Parkplätze finden mit Handy und Internet

Der Autofahrer ist auf der Suche nach einem Parkplatz. Es scheint keinen freien Parkplatz zu geben. Natürlich gibt es in der Nähe freie Parkplätze. Nur wo? Hier setzt eine Geschäftsidee an.
Das Münchner Unternehmen copark GmbH setzt die Geschäftsidee um Parkplätze optimal auszunutzen und Autofahrer schneller einen Parkplatz finden zu lassen. Es handelt sich um ein Problem der Logistik. Der Computer muss wissen, wo freie Parkplätze sind und diese Information gezielt an Parkplatzsucher weitergeben. Der Parkplatzsuchende muß nur mitteilen, wo er sich befindet. Der Computer findet den nächsten freien Parkplatz. Er ist eine Art Parkplatz-Makler. Mit dieser Geschäftsidee können die vorhandenen Parkplätze optimal genutzt werden. So haben beispielsweise Firmenparkplätze nach Feierabend Plätze frei. Die Fahrer müssen nicht endlos kreisen und dabei Sprit und Nerven verlieren.
Eine Geschäftsidee, in der auch das Internet eine wichtige Rolle spielt. Anbieter mit Parkplätzen können sich registrieren lassen und ihren Stellplatz stundenweise vermieten. Autofahrer erhalten die Informationen, wo in ihrer Nähe Stellplätze frei sind. Ein freier Parkplatz kann per Internet bzw. Handy reserviert werden. Über das Handy wird der Parkschein übermittelt. Eine Parksäule mißt dann die Parkdauer. Abgerechnet wird am Monatsende. Copark behält für sich eine Provision. Auch lohnt es sich mit dieser Geschäftsidee für kleine Investoren, Parkplätze zu schaffen. Unternehmen können sich mit dieser Geschäftsidee Zusatzeinnahmen sichern.
Die Anfangsidee für die Geschäftsidee mit den freien Parkplätzen waren Informationen über freie öffentliche Parkplätze. Als die Kommune protestierte wurden die privaten Parkplätze ins Visier genommen. Hier konnten auch Schranken angebracht werden, die mit dem Handy des Autofahrers geöffnet werden konnten. Nun kommen auch die Parkplätze von Unternehmen, Universitäten oder Kaufhäuser in Frage. Und das System entlastet sogar die öffentlichen Parkplätze. Anwohner können mit dieser Geschäftsidee nachts einen Parkplatz finden.
Noch steht die Geschäftsidee am Anfang. Noch viele Anbieter müssen gewonnen werden, bis flächendeckend Parkplätze angeboten werden können. Die Geschäftsidee ist auch eine gute Lösung für Kunden und Lieferanten, beim Unternehmen immer schnell einen Parkplatz zu finden.
* Hier zur Homepage des Unternehmens mit der Geschäftsidee Parkplatz: www.copark.de
7 Bücher, um eine Geschäftsidee zu finden: Wie kann ich Geschäftsideen testen und verkaufen? Wie kann ich meine Handarbeit zu Geld machen? Was für Möglichkeiten bieten sich im Internet?: Geschäftsideen für Deine Selbständigkeit - Bücherliste