Bartergeschaeft – Was ist das ?

Ein Bartergeschäft (Barter = englisch für: Tausch) ist eine Geschäft ohne Geld, ein Tauschgeschäft. Es ist das älteste Geschäft der Welt. Vor dem Geld war der Tausch. Ein Unternehmen bezahlt eine Leistung nicht in Geld sondern durch eine Gegenleistung. Es wird nur ein Liefervertrag ausgestellt – ohne Rechnungsstellung und finanzielle Zahlungen. Dreißig Prozent des Welthandels sollen so abgewickelt werden. Früher wurden viele Geschäfte zwischen dem Westen und dem Ostblock so abgewickelt. Deutschland als Exportland hing und hängt an Bartergeschäften. Entwicklungsländer beginnen so ihren Aufstieg. Oft sind Verbundgeschäfte zwischen Ländern verbunden mit Rohstoffen oder Rüstungsgütern.

Gründe für Bartergeschäfte können sein:
* die Gewinnung von Neukunden (darum werden Bartergeschäfte oft von Lieferanten angeboten)
* neue Märkte werden erschlossen
* so Folgegeschäfte in Aussicht stehen, typischerweise in Form von Serviceverträgen oder Nachlieferungen von Zubehör
* als alternatives Finanzierungsinstrument, das unabhängiger macht von den Banken
* zur Auslastung freier Kapazitäten
* die Liquidität wird geschont
* Restbestände und Saisonüberhänge können abverkauft und das Lager so geräumt werden
* Forderungsausfälle können reduziert werden
* jeder Einkauf führt automatisch zu einem Verkauf

Für Gewerbetreibende gibt es regelrechte Tauschringe. Vorbild ist die WÄRA, die Vereinigung zur Bekämpfung von Absatzstockung und Arbeitslosigkeit, die 1928 für die Region Erfurt gegründet wurde. Auch hier stehen die Bekanntmachung des eigenen Angebotes und die Werbung neuer Kunden im Mittelpunkt. Das Motto von Barter-Organisationen ist: „Machen Sie unsere Kunden zu ihren!“ Bei Geschäften erfolgt dann eine Gutschrift oder eine Verbindlichkeit auf ein Barterkonto. So müssen Kauf und Verkauf nicht zur gleichen Zeit erfolgen, was sonst einer der Vorteile des Geldes ist. Das Barterkonto ist dann vergleichbar mit einem Bezahlsystem mit Kreditkarten. Da ein Barter-Guthaben keine Zinsen bringt, sind alle bestrebt, schnell wieder neue Geschäfte zu machen.

In erster Linie wird das Bartergeschäft gesehen als Weg für Zusatzgeschäfte und neue Kunden. Besonders dann, wenn die Kunden in schlechten Zeiten ihr Geld zusammenhalten. Barter ist ein Marketinginstrument. Aus der Sicht von Buchhaltung und finanztechnisch ist das Bartergeschäft ein ganz normales Geschäft.

Andere Namen für das Bartergeschäft: Bartern, Bartering, Tauschgeschäft, Verbundgeschäft, Kompensationsgeschäft, Verrechnungsgeschäft, Clearinggeschäft, Barter-Clearing, Gegengeschäft

Mehr Informationen zu Barter-Geschäften und Barter-Organisationen: www.barterportal.net