Umsatz – Was ist das ?

Grob gesagt: Umsatz sind die gestellten Rechnungen.
Der Umsatz ist der Erlös oder auch der Absatz der Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens. Gemessen wird der Umsatz in der Regel in Geld, beispielsweise in Euro. Zum Umsatz zählen auch die Forderungen. (Forderungen = Die Rechnungen, die noch nicht bezahlt wurden.)


Der Videoclip enthält einen Vortrag über die Umsatz-Maschine. Wie können Umsätze gesteigert werden.

Der Begriff „Umsatz“ für ein Unternehmen wird auch genannt: Erlös, Absatz, Einnahmen, Ertrag, Leistung.
Das Gegenteil vom Umsatz der Aufwand. Umsatz weniger Aufwand ergibt den Gewinn - hoffentlich. Es kann auch den Verlust ergeben. Der Umsatz selbst sagt also noch nichts aus über den Gewinn. So kann im Vergleich zum Umsatz ein Gewinn von einer Millionen Euro ein riesiger Erfolg für ein Unternehmen sein oder schon fast ein Minus, wenn es ein „Milliarden-Unternehmen“ ist. Die Größe von Unternehmen wird in der Regel nach den Umsatzgrößen gemessen.
Der Umsatz kann noch unterteilt werden in Brutto-Erlös und Netto-Erlös. Der Netto-Erlös ergibt sich aus dem Brutto-Erlös weniger Minderungen wie Skonti, Rabatte oder Gutschriften.
Für die den Vergleich von Unternehmen untereinander, beispielsweise zur Berechnung der Marktanteile, werden die Umsätze aller Unternehmen einer Branche zusammengefaßt zum Branchenumsatz.

Lese-Tipp: „Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag“ von Klaus M. Lange (Herausgeber):


Je nach Abrechnungsperiode wird der Umsatz ermittelt für: Monat, Vierteljahr / Quartal, Jahr.

* Mehr zum Thema Umsatz beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Umsatz