Selbststaendig mit Doener Verkauf


Geschäftsidee Dönerbude

Der Döner Markt ist ein riesiger Markt in Deutschland und darum auch hart umkämpft, mit Preisschlachten und Standort. Die Geschichte des Döners ist eine deutsche Wirtschaftsgeschichte einer türkischen Geschäftsidee. In Bursa kamen die Herren Hamdi und Iskender im 18. Jahrhundert auf die Geschäftsidee, Hammelfleisch von einem senkrechten Drehspieß anzubieten. Das Fleisch wurde in dünnen Scheiben abgeschnitten und mit Reis und einer scharfen Soße angeboten. Das Gericht ist heute als Döner bekannt oder auch als Döner Kebab (Döner = türkisch für sich drehend und Kebab = türkisch für Spieß).

Ab Anfang der 70er Jahre kam die Geschäftsidee Döner und Kebab nach Deutschland, besser gesagt nach Berlin Kreuzberg. Die ersten Anbieter und die ersten Esser waren türkische Gastarbeiter. Die Geschäftsidee Döner schloss eine Marktlücke, denn Würstchen wollten die Moslems nicht essen, weil sie nicht wissen konnten, ob Schweinefleisch darin war. Ein weiterer Grund für die folgende schnelle Verbreitung der Geschäftsidee Döner war, dass sich eine Döner-Bude schnell und kostengünstig einrichten lässt. Ein Imbiss mit Dönern im Angebot passt fast überall hin. Schnell ist eine Stammkundschaft aufgebaut. Ein guter Standort mit viel Kundschaft lässt Spielraum bei der Preisgestaltung. Inzwischen ist aus einer kleinen Geschäftsidee eine Industrie entstanden mit Döner-Fabriken, Herstellern von Döner-Grillgeräten und vielen kleinen selbstständigen Unternehmern. In Berlin wurde auch der spezielle Drehgrill für den Döner erfunden und die Schneidemaschine. Inzwischen kann der Selbständige mit einer Dönerbude entscheiden, ob Hammelfleisch, Lammfleisch, Rindfleisch, Hühnerfleisch oder Putenfleisch angeboten wird. Ein gutes Fladenbrot kann die Kundschaft vergrößern. Der Umsatz der Geschäftsidee Döner in Deutschland liegt bei über zwei Milliarden Euro – mehr als McDonalds und Burger King zusammen.


Die passende Dönerbude


Die Dönerbude selbst gilt als deutsche Erfindung. Es ist ein Essen, wie es der Deutsche mag. Es ist schnell und einfach zubereitet. Neben dem traditionellen Imbisswagen werden die Döner auch oft stationär verkauft.


Mehr zu Döner, Dönerbude und Dönermafia beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.widearea.org/wiki/Doener

Mehr Geschäftsideen hier: Geschäftsideen für Existenzgründer

Dönerbude Geschichte und Tipps – Buch: Im Buch von Eberhard Seidel-Pielen wird die Geschichte des Döners erzählt, auch seine Wirtschaftsgeschichte. Macher, Geschäft und Geschäfte mit dem Kebab werden beleuchtet. Eine türkische Erfolgsgeschichte in Deutschland, von der Türkei bis zur deutschen Hackfleischverordnung. Döner-Bude und Fladenbrot als Wirtschaftszweig. Mit Tipps für die Selbstständigkeit. Was kostet der faire Döner mit Lohnkosten, Versicherung, Steuer, Miete, Kapital.: Aufgespießt. Wie der Döner über die Deutschen kam. Buch. – ansehen bei Amazon

Döner Geschichte und Rezepte – Buch: Das Buch ist eine Mischung aus Lesebuch und Kochbuch. Was ist eigentlich ein richtiger türkischer Döner? Wie kann er zubereitet werden?: Als der Döner nach Deutschland kam: Rezepte und Anekdoten eines kulinarischen Kulturaustauschs. Buch. – ansehen bei Amazon

Keine Kommentare:

7 Bücher, um eine Geschäftsidee zu finden: Wie kann ich Geschäftsideen testen und verkaufen? Wie kann ich meine Handarbeit zu Geld machen? Was für Möglichkeiten bieten sich im Internet?: Geschäftsideen für Deine Selbständigkeit - Bücherliste