FutterTiere als Geschaeftsidee

Geschäftsidee: Produzieren Sie eine Heuschreckenplage
Tiere in Gefangenschaft haben Hunger auf Insekten: Reptilien, Amphibien und Fische. Wer sich solche Tiere hält, der braucht frische Futterinsekten – und nur wenige haben die Zeit und die Nerven, sich die Insekten selber zu züchten; und das Angebot an Futterinsekten sollte auch abwechslungsreich sein, damit die kleinen Racker gesund und kräftig bleiben und sich fortpflanzen. Da Frösche nicht aufhören zu fressen, wird ständig Nachschub gebraucht und liefert die Grundlage für eine Geschäftsidee. Regenwürmer kann man noch im Anglerladen kaufen, wenn ein solcher in der Nähe ist, und seinen Lieblingen direkt von der Pinzette verfüttern. Wenn einer aber erleben möchte, wie seine Laubfrösche begeistert den Schmeißfliegen hinterher springen, dann muß er aus dem Anglergeschäft gekühlte Fliegenmaden mitbringen und zu Fliegen heranzüchten. (Wichtig ist dabei, dass die "erwachsenen" Schmeißfliegen vor dem gefressen werden selbst noch zwei Tage fressen können, weil ihr Nährwert sonst gleich Null ist.)
Diese Geschäftsidee erfordert ein spezielles Wissen. Auch die Fruchtfliege steht auf dem Speiseplan der Frösche und auch hier wird bei Zucht die eine oder andere entweichen – aber wenn man eine Schale Apfelsaft aufstellt, dann ist das Problem bald erledigt. Besonders Ausbruchssicher muß für die Schaben gebaucht werden, denn wenn hier eine entweicht, dann bekommt man sie kaum noch aus der Wohnung. Am besten werden auch die Schaben einzeln mit der Pinzette verfüttert. Bei den Springschwänzen andererseits ist es gar nicht so schlimm, wenn sie entweichen und man Schimmelpilze im Haus hat, denn die Springschwänze fressen mit Leidenschaft alle Pilze auf. Während die Ofenfischchen wiederum gerne Papier fressen und darum nicht unbedingt geeignet sind, für einen Haushalt, in dem viele Bücher stehen. Das Geheimnis der Zucht von Asseln liegt in der erfolgreichen Entnahme der Biester, die von großen Korkstückchen in eine Dose abgeklopft werden müssen. Bei der Hausgrille (gryllus domesticus) bitte immer darauf achten, in den Wasserzulauf ein Stückchen geknülltes Küchenpapier zu stecken, weil die Tierchen schnell ertrinken. Schlupfwespen immer sehr sparsam verfüttern: sie enthalten viel Fett.
Futterinsekten können auch über den Versandhandel bestellt werden, wobei sie nicht unbedingt lebend verschickt werden sondern gefroren. Am besten ist es natürlich immer frisch – wer sich hier seine Abnehmer sucht, der kann ohne große finanzielle Investition mit dieser Geschäftsidee den einen oder anderen Euro dazu verdienen. Futtertiere sind für die Halter von Reptilien Kosten und wenn man sie preiswerter anbieten kann und noch dazu besonders hochwertig, dann kann man sich einen festen Kundenstamm für seine Geschäftsidee heranzüchten.
Fazit zur Geschäftsidee Futtertiere: Diese Geschäftsidee ist nicht jedermanns Sache und Millionär kann man damit auch nicht werden, aber wenn man den Platz dafür schon hat und noch etwas Zeit opfert: Warum eigentlich nicht? Die Terraristik benötigt mehr Tiere, als man zunächst denkt. Eidechsen sind Fleischfresser. Die Geschäftsidee Paketversand mit Futtertieren boomt.


Lesetipp zur Geschäftsidee: Futtertiere von Frank Bruse, Michael Meyer, Wolfgang Schmidt

Oekonomie und Steuern

Ein Märchen gegen den Steuerwahn
Die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren hatte eines Tages mit den Steuern große Probleme. 1976 protestierte sie gegen die Steuern in Schweden. Die Schriftstellerin gegen den Finanzminister. Sie schrieb das Märchen, die Fabel "Pomperipossa in Monismanien". Astrid Lindgren: "Ich bezahle meine Steuern voller Freude." Trotzdem legte sie sich mit dem Finanzamt an, wegen zu hoher Steuern. Was war geschehen? Da die Schriftstellerin die Höchstsätze an Steuern zahlte und auch noch die Beiträge zur Sozialversicherung dazu kamen, sollte Sie auf ein Einkommen von 2 Millionen Kronen Steuern in Höhe von 2,002 Millionen Kronen zahlen. Sie sollte also mehr Steuern zahlen, als Sie Geld einnahm. Ein Geschäftsmodell der Unmöglichkeit. Diese absurde Ökonomie machte sie mit einem Märchen deutlich, das in einer bekannten Abendzeitung veröffentlicht wurde. Das Märchen erzählt von weisen Männern und deren schräger Ökonomie. Denn je mehr Pomperipossa mit ihren Kinderbüchern einnahm, umso weniger nahm sie ein, weil sie ja eine freie Unternehmerin war. Bald fehlt das Geld für Essen und Kleidung. Schulden müßte man haben, dann lebt man gut. In dieser Ökonomie bekommt man Angstträume, wenn die dicken Schecks eintreffen. "Die Menschen sollten nicht bestraft und verfolgt werden, nur weil sie auf ehrliche Weise gewollt oder ungewollt zufällig Geld verdienten. ... So kann es nicht weitergehen, denn dann ist es aus mit aller Unternehmungslust in unserem Lande und dann sind bald keine freien Unternehmer mehr da, die man besteuern kann." Pomperipossa schrieb nie wieder ein Buch und lebte glücklich bis an ihr Lebenende als Wohlfartsempfängerin - im besten Staat der Welt. Der sozialdemokratische Finanzminster reagierte nur mit Hohn, sie solle lieber Kindergeschichten schreiben. Astrid Lindgren trat aus Protest aus der sozialdemokratischen Partei aus. Sie rief dazu auf, die Regierung Olof Palme nicht zu wählen. Unter anderem wegen Astrid Lindgren wurde dann die sozialdemokratische Partei in Schweden nicht wiedergewählt.

Der Kaugummi als Geschaeftsidee

Geschichte und Geschäftsmodell von Wrigley
Geschäftsmodell in einem Satz: Ein gutes Produkt, das jeder kennt und immer in Reichweite ist.
Wie ein Geschäftsmann zum Kaugummi kam
William Wrigley Junior ging 1891 von Philadelphia nach Chicago, mit 32 Dollar Startkapital in der Tasche, um dort die Seife seines Vaters zu verkaufen, einem Seifenhersteller aus Philadelphia. Um das Geschäft anzukurbeln, gab er jedem Seifen-Käufer ein Päckchen Backpulver als Kaufanreiz dazu. Das Backpulver als Zugabe kam besser an als die Seife, und so begann er, nur noch Backpulver zu verkaufen. Als Gratis-Zugabe bekam jetzt jeder Käufer noch zwei Kaugummi-Bällchen dazu. Die Kaugummis kamen so gut an, dass er sich bald ganz auf den Verkauf von Kaugummis verlegte. Und dieses Geschäft wuchs und wuchs.
Die Marketing-Strategie des kostenlosen Verteilens behielt das Unternehmen im Geschäftsmodell bei. Auf der Straße wurden kostenlos Kaugummis verteilt, Kinder bekamen zum Geburtstag Gratis-Kaugummis und auch die damals noch wenigen Telefon-Besitzer bekamen Wrigleys Chewing Gum gratis ins Haus geliefert.
Erfolg mit dem Geschäftsmodell
Wrigley stieg relativ spät in die Kaugummi-Branche ein. Eigentlich war der Markt schon verteilt und von großen Mitbewerbern beherrscht, trotzdem gelang es der William Wrigley Jr. Company, zum größten Kaugummihersteller der Welt aufzusteigen, ja, das Wort Wrigley zu einem anderen Wort für Kaugummi zu machen. Was machte das Geschäftsmodell anders?
* Qualität stand an erster Stelle, William Wrigley: Even in a little thing like a stick of gum, quality is important. (Auch bei einem kleinen Ding wie einem Kaugummistreifen ist die Qualität wichtig.)
* der Kaugummimasse wurden Aromen beigemengt und die Kaugummis bekamen Markennamen, beispielsweise Juicy Fruit Gum (Fruchtsaft-Kaugummi) und Spearmint (Grüne Minze), die ersten Markennamen waren Lotta und Vassar
* die Produkte der Firma werden ständig verbessert
* große Werbekampagnen machten den Kaugummi im ganzen Land bekannt, alle Firmen-LKW's wurden als Werbefläche genutzt, Anzeigen wurden geschaltet und Werbeflächen gemietet
* die Kaugummis sind überall erhältlich "wo Geld seinen Besitzer wechselt" und wo eine solche Stelle nicht existiert, da steht ein Kaugummiautomat
* Expansion in die ganze Welt; bereits 1910 entstand die erste Filiale in Kanada, 1915 in Australien, 1927 in Großbritannien, 1939 in Neuseeland
Der Anfang war nicht einfach, mehrmals stand das Geschäftsmodell kurz vor dem Konkurs aber heute ist das Unternehmen in fast jedem Land der Welt vertreten und ist unumstrittener Weltmarktführer.
Heute kauft jeder US-Amerikaner im Jahr 100 Streifen Kaugummi, wenn man der Statistik glauben darf. Für jede Zielgruppe gibt es etwas aus der umfangreichen Produkt-Palette.

Scheitern mit einem Online Shop

Warum scheitern Shops im Internet?

Internet Shop gescheitert an: nicht passender Shop-Software
Gerade wer neu anfängt, kann die Folgekosten für eine ShopSoftware nicht einschätzen. Wenn die ShopSoftware zu kompliziert ist, wird sie zu einer Aufgabe, die kam noch jemand bewältigen kann. Der beste Weg ist der Besuch bei einem anderen Internet Shop Betreiber, der bereit ist, von seinen Erfahrungen zu erzählen. Dieser Schritt kann natürlich entfallen, wenn ein Shop in einem vorhandenen System eröffnet wird: eBay, Hood usw. Zumindest was die Software betrifft, ist man hier aus dem Schneider.

Internet Shop gescheitert an: der Zeit
Der Aufwand für einen Internet Shop wird unterschätzt. Schon das Einstellen eines Artikels ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden: Artikel beschaffen, fotografieren, beschreiben, in Shop eingeben, Kontrolle im Internet kosten viel Zeit.
Zeit kosten: Die Auswertung Shopbesucher und der Verkäufe, das Verbessern des Shops, das Marketing, die Beobachtung der Mitbewerber. Allein für die Verfolgung aller wichtigen Informationen in der Internet Shop Branche könnte ein Vollzeit-Arbeitsplatz geschaffen werden. Oft haben aber wenige Personen mehr Aufgaben als sie bewältigen können. Es fehlt die Zeit, auf dem Laufenden zu bleiben – wer aber nicht auf dem Laufenden bleibt, der bleibt bald zurück.

Internet Shop gescheitert an: geringer Gewinnspanne
Auf die Idee kommt jeder: Die Produkte einfach billiger anbieten als die Konkurrenz.
Wer über ein Portal wie eBay oder Amazon verkauft, der bezahlt schnell zwischen 10 bis 15 Prozent vom Umsatz. Dazu kommen besonders bei eBay noch viele kleine Zusatzkosten, die sich gewaltig summieren können. Auch sonst fallen viele Kosten an, die bezahlt werden müssen. Ein erfolgreiches Marketing braucht auch erfolgreiche und profitable Produkte.

Internet Shop gescheitert an: falschem Sortiment
Ein Internet Shop kann zu wenige oder zu viele Artikel anbieten. Erfolgreiche Internet Shops haben entweder wenige Artikel, vielleicht sogar nur einen Artikel, den sie gezielt bewerben. Die andere Möglichkeit ist ein großes Sortiment, mit all den Artikeln, die man sonst im normalen Handel nicht findet. Erfahrungsgemäß kommt der Erfolg in einer Nische. Mit Amazon, Quelle und Co. kann ein kleiner Händler nicht mithalten.

Internet Shop gescheitert an: schnellen und langsamen Versand
Wer Kunden sofort beliefert mit einer Rechnung im Paket, der braucht viele Geld für ein großes Lager und für sein Inkasso. Wer nur gegen Vorkasse liefert, der hat bald keine Kunden mehr, wenn die Mitbewerber dies nicht tun. Auch ist es gefährlich, Artikel erst zu bestellen, wenn sie gekauft wurden. Dies reduziert das Lager zwar auf fast Null, bringt aber viele verärgerte Kunden wegen der langen Lieferzeit.

Internet Shop gescheitert an: kein Marketing / zu erfolgreiches Marketing
Es gibt nicht den Internet-Shop, der, einmal eingerichtet, automatisch die Bestellungen bringt. Auch wenn gerade die Anbieter der Shop Software dies gerne behaupten. Manche neue Shops bieten neue originelle Artikel an, über die die Medien gerne berichten. Das bringt ein beeindruckendes Kundenwachstum, dass sich dann bald als Strohfeuer erweist. Was nützen hundert Bestellungen am Tag, wenn maximal 30 Artikel verpackt und ausgeliefert werden können? Dann erstickt der Shop am eigenen Erfolg.

Internet Shop gescheitert an: nicht Erkennen der eigenen Vorteile
Was unterscheidet das Angebot im Shop von anderen? Wichtig ist dabei die Sicht des Kunden. Sind es schnelle Lieferzeit, Sonderanfertigungen, breites Sortiment ... Oft haben die Kunden die besten Ideen. Da diese Ideen aber in der Form von Begriffsstutzigkeit, Beschwerden oder zeitraubenden Anfragen ankommen, werden sie als wertvolle Hinweise nicht erkannt.

* Internet Shop eröffnen – Buch mit CD: Das Buch „Der Online-Shop - Handbuch für Existenzgründer - Business-Plan, eShop-Systeme, ePayment, Behörden, Online-Recht, Marketing u.v.m“ von Susanne Angeli und Wolfgang Kundler ist ein umfangreicher Ratgeber mit einer guten Übersicht rund um das Thema Internet-Shop.: Der Online-Shop. Handbuch für Existenzgründer. - ansehen bei Amazon




Über 3.000 der besten deutschen Hersteller u. Großhändler:

Wollen auch Sie Waren besonders günstig einkaufen, um diese bei eBay oder im eigenen Shop zu verkaufen? Die Datenbank von Auktionsideen.de enthält mehr als 3.000 der besten Hersteller- und Großhandelsadressen aus über 120 Produktkategorien.

Jetzt sichern und bis zu 90 Prozent sparen!



Anti-Graffiti-Service als Geschaeftsidee

Geschäftsidee: Hinweg mit dem Graffiti
Ein Graffiti ist ein Text oder ein Bild, dass mit einer Sprühdose (Can) an eine Wand gesprayt / geschmiert wird. Früher hießen Texte an den Wänden einfach: Wandparolen. Seit aus Jugendlichen Teenager wurden, heißen sie Graffiti. Graffitis gehören zur Subkultur und sind ein Teil der Straßenkunst (Street Art) bzw. Politik – und eine Quelle für Geschäftsideen.
Graffiti können Kunst sein oder meistens nur Schmierereien, sie haben aber etwas gemeinsam: Die Besitzer von Häusern, Bahnen und Bussen wollen sie loswerden - und das so schnell wie möglich. Das sollten sie auch, denn je länger man wartet, umso tiefer dringt die Farbe in den Untergrund. Über 500 Millionen Euro werden jedes Jahr für Graffitientfernung ausgegeben. Die finanzielle Grundlage für viele Geschäftsideen.
Da es noch niemandem gelungen ist, den Graffiti-Sprayern wirklich Einhalt zu gebieten, seit die Welle mit dem Graffito 1968 in New York begann, ist das Beseitigen von Graffiti eine Dienstleistung und eine Quelle für Geschäftsideen geworden, die Fachleute (Maler, Gebäudereiniger) wie Amateure gleichermaßen anbieten.
Einem entfernten Graffiti folgt bald darauf ein neues und deshalb hat ein Anti-Graffito-Beseitiger sein Auskommen mit ein paar zufriedenen Kunden.
Zum Entfernen von Graffitis verwenden Anti-Graffiti-Firmen chemische Graffitientferner über Heißwasser-Hochdruck-Reiniger bis zur Anwendung von Lasertechnik und weitere Geschäftsideen.
Eine Firma bietet inzwischen als ganz besondere Geschäftsidee einen Anti-Graffiti-Koffer an. Einen "Erste Hilfe-Koffer" für Hausmeister und Privatleute, mit allen benötigten Mitteln und Informationen. Die Graffitientferner aus den Baumärkten reichen oft nicht aus.
Neben der Graffitientfernung als Geschäftsidee wird auch die Graffitiprophylaxe angeboten, beispielsweise durch einen Untergrund, an dem ein Graffiti kaum haftet, oder einfach nur durch die Begrünung mit Kletterpflanzen.
Mit der Geschäftsidee professionelle Graffiti-Schutz verdienen ihr Geld Architekten, Ingenieure, Bauherren, Gutachter, Ordnungs- und Bauämter, Beratungsfirmen, Bauunternehmen, Anwendungstechniker.
Das Wort Graffiti ist der Plural es italienischen Wortes Graffito.

Geschaeftsmodell Kroever Nacktarsch

Kröver Nacktarsch Wein-Geschichte und Marketing
.. er haut den kleinen Rangen / den blanken, nackten Arsch.

Das perfekte Marketing: Nur einem Wort und ein Ort hat die Rendite davon
Der Riesling Kröver Nacktarsch wird wegen seiner Qualität geschätzt, aber aus der Masse sticht er heraus, wegen des Namens. Nur das Wort Kröver Nacktarsch hat einen Ort weltbekannt und damit wohlhabend gemacht.
Im Wissen um die Wirkung des Namens, haben die Kröver ihr neues Veranstaltungszentrum Nacktarsch-Halle genannt und, nach einigen Querelen, dann Weinbrunnenhalle Kröver Nacktarsch.
Was ist der Kröver Nacktarsch
Kröv ist ein Moselort am Mittelmosel-Kondelwald mit einem fruchtbaren Hang für den Weinanbau - und Kröver Nacktarsch ist eine Weinlage an diesem Hang. Die Namen von Weinlagen bezeichnen oft eine bestimmte Eigenschaft, des sie betreffenden Geländes.
Bis zum 17. Jahrhundert läßt sich der Name Kröver Nacktarsch in Aufzeichnungen zurückverfolgen. Bekannt wurde der Name aber erst durch die Firma Schnitzius-Müllers, die den Wein unter diesem Namen über einen Düsseldorfer Weinhändler weiter verkaufte. Das Aufsehen war groß, über einen so ungehörigen Namen. Ein Verbot wurde angestrebt und die Nachfrage nach dem Kröver Nacktarsch explodierte.
Wie kam es zu den Namen
Um die Entstehung des Namens Kröver Nacktarsch rankt sich nicht eine Legende, sondern viele Legenden. Eine einzige verbürgte Geschichte gibt es nicht. Nur das erfolgreiche Marketing durch den ungewöhnlichen Namen ist sicher.
Nach der Theorie der Sprachforscher: Nacktarsch ist die falsche oder verballhornte Übertragung des keltischen Wortes Nacktas (= felsiger Hang) - oder des lateinischen Wortes Nectarius, dem Nektar der Römer, die den Weinanbau an die Mosel gebracht haben.
Nach Ansicht der Winzer: Weil der Weinhang im Winter wie ein nackter Hintern aussieht, zumindest wenn die Reben im Winter kahl sind.
Dazu kommt eine Reihe von Sagen, von denen die bekannteste Sage die ist, die auch auf vielen Weinetiketten von Kröver Nacktarsch Weinen abgebildet wird: Kröver Kinder schlichen in den Weinkeller, tranken dort vom Wein, wurden vom Kellermeister erwischt und bekamen dafür ordentlich etwas auf den nackten A... Mit Einverständnis ihrer Eltern.
Auch Götz von Berlichingen wird als Urheber des Namens gehandelt.
Die Geschichte vom Kröver Nacktarsch zeigt die Bedeutung eines Namens für den Verkauf. Ein tragender Name, eine gute Geschichte können ein Produkt in einer Weise bekannt machen, für die Marketing-Abteilungen sonst viele Millionen ausgeben müssen. Ein überragender Name kann eine Geschäftsidee zu einer überragenden Geschäftsidee machen. Wer sich selbstständig machen will und kein Geld fürs Marketing hat, der kann mit dem richtigen Namen, der dazu passenden Geschichte und Multiplikatoren viel erreichen.

Ordnung im Buero als Geschaeftsidee

Büro-Ordnung zu Geld machen
Edith Stork, eine ehemalige Bibliothekarin, Dokumentarin und Sekretärin, war arbeitslos und suchte nach einem Ausweg aus ihrer Misere. Sie hatte eine Geschäftsidee, bei der sie ohne das ohnehin nicht vorhandene Startkapital auskam und das genau ihren Neigungen entsprach.
Die Frau aus Frankfurt am Main wußte, wieviel Zeit und Geld in Büros verloren gehen, weil Unterlagen in der Bürowelt nicht gefunden und ständig neu sortiert werden oder durch einen Aufschieberitis-Anfall für das Entrümpeln.
Edith Stork entwickelte ein System zur Änderung der Bürokultur, mit dem die Suche nach Dokumenten endgültig beendet werden kann, auch in den Ordnern, die von den Kollegen zusammengestellt werden, hat jeder das gesuchte Stück Papier sofort in der Hand.
Zeit wird gespart, die Mitarbeiter können ihre Arbeitszeit endlich für ihre eigentlichen Aufgaben nutzen. Edith Stork stellte ihre System auf Seminaren vor. Ihre Geschäftsidee schlug ein. Sie war schnell ausgebucht, denn das System nur vorzustellen reicht nicht, die Mitarbeiter wollen geschult sein.
Edith Stork unterteilt die Menschen in Volltischler, Leertischler und Bodengründler, die sie überzeugen muss, das ihr System, vom Chef gekauft, auch etwas für das eigene Büro ist, dass der Bürobedarf nicht bei den Büromaschinen endet. Das Papier-Chaos muss gebändigt werden und nicht unter den Tisch oder in den Aktenschrank gekehrt werden.
Ein Büro-Ordnungs-System als Marke
Edith Storck ließ ihr Büro-Ordnungs-System als Marke schützen. Sie nannte es: A-P-DOK = Administration, Projekte, Dokumentation.
Jedes Stück Papier wird einer dieser Kategorien zugeordnet. Was nicht in diese Kategorien paßt: fliegt weg. Die Kategorie "Diverses" gibt es nicht.
Edith Stork macht ihre Büro-Ordnung bekannt
Edith Stork erweist sich auch als eine Meisterin im Marketing für ihre Geschäftsidee. Zwei Bücher hat sie inzwischen über ihr System geschrieben, in denen Sie mehr Ihre Geschichte erzählt und das Erklären des Systems ihren Seminaren überläßt. Und Edith Stork und ihrem Büro-Ordnungs-System wurde eine ARD-Reportage gewidmet: "Schränke auf! Bürokontrolle!" (2003).
Was für Geld bringt die Büro-Ordnung
Der Tagessatz von Edith Stork kann sich sehen lassen: ab 1.950 Euro aufwärts.

Lesetipp: Das Buch „Logistik im Büro: Unordnung kostet Geld“ von Edith Stork


Logistik wird immer wichtiger. Die Bedeutung der Produktion nimmt ab. Man kann dies sogar in Zahlen ausdrücken, wenn die Kosten für ein Produkt aufgegliedert werden. Oft machen die reinen Herstellungskosten nur einen Buchteil des Preises aus. Immer mehr Güter, die zum Kunden gelangen, sind weniger das Ergebnis einer Produktion sondern mehr einer Logistik, die die Planung eines Generalstabes in den Schatten stellen würde.
Vorgänge rationalisieren: Telefon statt Brief. E-Mail statt Fax.

Eigentlich sind die Begriffe Arbeitsorganisation und Zeitmanagement nicht neu. Das papierlose Büro sollte schon längst die Papierflut verebben lassen. Über das optimale Erstellen eines Formulars gibt es unzählige Formulare. Warum ein Protokoll am Ende eines Meetings schreiben; einfach nur den Beschluß in knapper Form als Kopie nach der Sitzung verteilen: Wer macht was bis wann? Treffen nur einberufen, wenn auch wirklich etwas zu besprechen ist. Aufgeschobene Nachrichten und Aufträge rauben viel Energie und sorgen für Gewissensbisse und Zeitdruck. Vieles erledigt sich so allerdings auch von selber.
Der Kampf für Ordnung im Büro ist auch ein Kampf gegen ungeschriebene Regeln im Betrieb. Letztlich ist Büro-Organisation immer Teil von Zeitmanagement. Aufräumen beginnt im Kopf. Wer Zeit spart, spart Kosten, ob man sie nun in Geld mißt oder nicht. Ein Begleiter der Unordnung ist die Hektik. Erfolg hat nur eine Ordnung auf Dauer. Diese muss so geplant, durchgeführt und kontrolliert werden wie die Produktion einer Maschine.
Zeitmanagement Systeme kosten oft mehr Zeit als sie sparen sollen. Es wird keine Zeit gewonnen sondern nur schriftlich begleitet.
Viele Sitzungen kosten nur Geld. Wenn eine Versammlung Geld bringen soll, dann muss sie gut vorbereitet sein. Zu einer guten Vorbereitung gehört auch die Frage: Ist die Sitzung überhaupt notwendig?
Formulare sollen Abläufe vereinfachen. Oft hindern Formulare die Mitarbeiter aber nur am arbeiten. Ganz zu schweigen von den Formularen die von Behörden in das Unternehmen flattern.
1900 wurde die Büroklammer erfunden, von Johann Vaaler, einem Norweger in Deutschland. Gibt es eigentlich einen Erfinder der Klarsichthülle?
Ordnung und Ordnung allein führt endgültig zur Freiheit. Unordnung schafft Knechtschaft. Charles Pierre Peguy
Das Leben ist zu kurz für lange Meetings. Klaus Klages
Gebraucht der Zeit, sie geht so schnell von hinnen, Doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen. Johann Wolfgang von Goethe
Die Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber die Unordnung ist die Wonne der Phantasie. Paul Claudel
Ordnung halten nur die Dummen, ein Genie beherrscht das Chaos.

Was ist die Eigenkapitalquote

Eigenkapitalquote = englisch: equity ratio

Was ist das Eigenkapital
Der Unternehmer kann oft nur seine Firma betreiben mit Krediten. Wer keine Kredite benötigt, der hat sein Unternehmen mit Eigenkapital finanziert. Zu den Krediten gehören allerdings auch Lieferantenkredite. Eigenkapital sind also die Mittel, denen keine Zahlungsforderungen gegenüberstehen. Eigenkapital steht als Kapital dem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung. Es besteht keine Pflicht zur Rückzahlung. Das Eigenkapital wird auch bezeichnet als: Eigenmittel.

Vom Eigenkapital zur Eigenkapitalquote
In der Eigenkapitalquote wird das Eigenkapital ins Verhältnis gesetzt zum Gesamtkapital. Sie ist damit eine Angabe in Prozent. Sie ist eine Kennzahl in der Betriebswirtschaft.
Zunächst gibt die Eigenkapitalquote Auskunft über die Stabilität und die finanzielle Unabhängigkeit eines Unternehmens. Rückschläge können verkraftet werden, ohne dafür einen Bankkredit in Anspruch nehmen zu müssen, je höher der Anteil der Eigenmittel ist. Andererseits können umso leichter Kredite aufgenommen werden, umso mehr Eigenmittel vorhanden sind. Denn je mehr Eigenmittel umso höher die Bonität eines Unternehmens. Je mehr Eigenkapital umso geringer sind die Ausgaben für Zins und Tilgung.
Die Eigenkapitalquote gibt also Auskunft über den Verschuldungsgrad. Für eine richtige Beurteilung müssen die Eigenkapitalquoten innerhalb verschiedener Branchen miteinander verglichen werden. Je höher das Eigenkapital umso höher das Rating. Dies wiederum erhöht die Bonität. Denn Eigenkapital und Kreditwürdigkeit hängen miteinander zusammen. Weniger Gläubiger bedeuten auch mehr Zeit, dem eigentlichen Geschäft nachzugehen.

Die Eigenkapitalquote hat zwei betriebswirtschaftliche Seiten: Je höher sie ist, umso stabiler ist das Unternehmen finanziert, je geringer sie ist, umso höher die Rendite auf das eingesetzte Kapital. Fehlschläge können mit einer höheren Eigenkapitalquote besser verkraftet werden. Das Starren auf die Eigenmittel kann aber auch lähmen, weil Investitionen und Wachstum die Eigenmittel schmelzen lassen.

In Deutschland gelten die Unternehmen als zu gering mit Eigenmitteln ausgestattet. Durch das Einführen der Rating Bewertung scheint sich dies tendenziell zu verbessern.

Mehr zur Eigenkapitalquote beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenkapitalquote

Toepferei als Existenzgruender

Töpferei - das klassische Handwerk für Existenzgründer

Die Töpferei ist eines der ältesten Handwerke der Welt und noch immer verdienen Menschen damit ihr Geld. Mit Leuchtern, Schalen, Schüsseln, Kannen, Töpfen aus Ton bzw. Lehm. Selbstständigkeit als Töpfer sind Menschen seit Jahrhunderten, ja seit Jahrtausenden.

Neben den klassischen Produkten wie Krügen, Teller, Tassen oder Vasen, kommen heute dazu: Badfliesen, Kachelöfen, Isolatoren und viele andere Anwendungen der Baukeramik und der Gebrauchskeramik. Je ausgefallener und kreativer, umso mehr wird die Arbeit bezahlt.


Töpfern Tricks und Tipps – Buch: Die Grundlagen der Töpferkunst werden mit Bild und Text erklärt. Was man alles aus Ton machen kann und mit welchen Techniken. Mit vielen Töpferideen zum immer wieder mal nachschlagen.: 250 Tipps, Tricks und Techniken - Töpfern: Das unentbehrliche Nachschlagewerk mit Antworten auf alle Fragen. Buch. – ansehen bei Amazon


Töpferei und Kunst

Töpfern steht bei vielen Menschen für die Möglichkeit, ihre Kreativität durch Handarbeit sichtbar zum Ausdruck bringen zu können. Darum sind Lehrstellen als Töpfer so beliebt und darum möchten viele ihr Hobby Töpferei zum Beruf machen. Manche Selbstständige leben aber auch fast ausschließlich davon, Töpferunterricht zu geben. Eine Töpferei kann auch vermietet werden, für ein paar Stunden, ein paar Tage oder länger. Existenzgründer mit einer Töpferei sollten neben der Beherrschung des Handwerks auch Ideen mitbringen.


Der Töpfer-Markt

Mit ihrer Serienfertigung von Gebrauchskeramik, Baukeramik und technischer Keramik sind in Deutschland ca. 4000 Handwerksbetriebe auf dem Markt. Daneben bieten Keramikkünstler ihre Waren an. Der Erfolg eines solchen Künstlers hängt sehr von dem Namen ab, den er sich aufgebaut hat. Die erwartete Kreativität eines Künstlers verbietet die Serienfertigung und damit sichere Einnahmen. Zusätzliches Geld kann sich ein Künstler verdienen, indem er Töpferkurse gibt oder für Handwerksbetriebe das Design entwirft.

Der Kunstgewerbe-Markt wird außerdem noch von den Angeboten vieler Hobby-Töpfer überschwemmt, die alle gerne ihr Hobby zum Beruf machen würden, es aber oft nicht schaffen und so nur einen Nebenerwerb betreiben.


Der Vertrieb für eine Töpferei

Der Traum eines jeden Töpfers ist natürlich der eigene Töpferladen, in dem sich alles wie von selbst verkauft. Die Realität sieht anders aus. Eine Existenzgründung kann ohne erfolgreiches Marketing nicht gelingen. Wichtig ist es, über den Einzelhandel an die Kunden heranzukommen. Dazu müssen mühsam Kontakte geknüpft werden, zu Einzelhändlern wie zu Großhändlern.

Der Verkauf ins Ausland kann sehr gewinnbringend sein, wenn man das richtige Produkt anbietet und wenn man sich in eine Richtung spezialisiert. Beispielsweise können Töpferwaren zu einem bestimmten Thema oder aus einer bestimmten Region angeboten werden. Über das Internet ist man dann mit Kunden in der ganzen Welt verbunden.

Saisonal erfolgreich ist auch der Verkauf über Weihnachtsmärkte (die Hochsaison für den Verkauf). Auch traditionelle Bauernmärkte sind umsatzstarke Veranstaltungen.


Rechtliche Voraussetzungen für eine Töpferei

Töpfereien und Keramikwerkstätten unterliegen der Handwerksordnung. Nicht jeder kann in Deutschland einfach eine Töpferei eröffnen - darum bewegen sich die vielen Hobby-Töpfer auch in einer rechtlichen Grauzone, denn die nebenberufliche Töpferei bis zu einer bestimmten Umsatzgrenze ist wiederum erlaubt. Um als Künstler Töpferwaren verkaufen zu dürfen, bedarf es der Anerkennung als Künstler durch das Finanzamt. Dafür muss beim Finanzamt ein entsprechender Antrag gestellt werden. (Dies ist keine Rechtsberatung. Nähere Informationen bei Verbänden und Innungen: Keramik Verbände, Kammern und Innungen – ansehen auf keramik-atlas.de).

Geschäftsidee Töpferei: Keramik-Werkstatt: Direkt aus der Werkstatt heraus verkaufen.


Töpferei Video




Im Video (Spieldauer 03:30 Minuten) wird das Handwerk Töpfern vorgestellt als die Kunst, in der ich aus einem Klumpen Ton etwas formen kann. Zuerst wird die Luft aus dem Klumpen geklopft. Dann kann es losgehen.


Weitere Töpferei Videos


Neue Geschäfte mit Salzbrand – Video: Im Video (Spieldauer 09:14 Minuten), in den Minuten 00:28-03:27, wird ein Töpferei vorgestellt, die in einen neuen Ofen investiert hat. Dieser Ofen ist spezialisiert auf Salzbrand. So konnte in einem alten Geschäft erfolgreich in neue Geschäftsfelder vorgestoßen werden.: HwK TV Z u k u n f t s s t r a t e g i e n - Videoclip ansehen auf Youtube


Töpfern als Erlebnis – Video: Im Video (Spieldauer 04:23 Minuten) wird Töpfern als Erlebnis zelebriert. Ein erfahrener Töpfer formt einen Klumpen Lehm zu etwas neuem. Langsam entsteht eine Kanne.: S h o w T ö p f e r n - Videoclip ansehen auf Youtube


Wie richtig Töpfern? – Videos: Wie werden eine Tasse oder ein Teller auf einer Drehscheibe getöpfert? Wie wird der Henkel an einen Krug angebracht? Wie wird der Boden eines hohen Gefäßes bearbeitet?: Kanal Töpfern - ansehen auf Youtube


Töpferkurs – Buch: Die Techniken auf das Wesentliche reduziert. Egal ob Töpfern mit der Scheibe oder Freihand. Um den eigenen Ideen Gestalt geben zu können.: Töpfern lernen: Grundlagen Technik Projekte Inspiration. Buch. – ansehen bei Amazon

Der Kunde als Unternehmensberater

Mit Beschwerdemanagement aus Reklamationen Verbesserungsvorschläge machen.

Große Unternehmen geben Millionen Euro aus, um herauszufinden, was die Kunden eigentlich wollen. Gleichzeitig werden die E-Mails mit Kundenhinweisen nicht gelesen und gelöscht. Je größer das Unternehmen ist, umso größer ist der Abstand zum Kunden. Dabei ist eine Reklamationen eine Rückmeldung vom Kunden.

Mit Beschwerdemanagement sollen die Beschwerden der Kunden professionell genutzt werden. Die Beschwerden werden professionell beantwortet, analysiert und als Quelle für Verbesserungen genutzt.

Gefährlich für ein Unternehmen sind die Kunden, die sich nicht beschweren. Diese Kunden kaufen einfach nie mehr beim Unternehmen. Wer sich beschwert, der macht sich dafür einige Mühe. Dafür will der Kunde ernst genommen werden. Manchmal kommen auch direkt vom Kunden nützliche Verbesserungsvorschläge, die Papierkorb enden sollten. Beschwerden sind kostenlose Verbesserungsvorschläge – aber nur dann, wenn sie in die Praxis umgesetzt werden.

Grundregeln für ein wirkungsvolles Beschwerdemanagement:
* Es muss für den Kunden leicht gemacht werden, sich zu beschweren. Schon beim Kauf bekommt der Kunde Informationen, wo er seine Meinung sagen kann. Er bekommt einen konkreten Ansprechpartner für seine Beschwerden genannt. So wird kein wertvolles Feedback eines Kunden vergessen. Es wird dem Kunden auch gezeigt, dass er ernst genommen wird.
* Die Mitarbeiter darauf vorbereiten, Beschwerden entgegen zu nehmen. Dem Mitarbeiter muss die Angst genommen werden, eine Beschwerde würde sich gegen ihn richten. Der Kunde meint es nicht persönlich, der Mitarbeiter ist Moment nur sein einziger Ansprechpartner. Der Mitarbeiter muss die Beschwerde aufmerksam entgegennehmen, auswerten und an die richtige Abteilung weiterleiten. Dazu kann ein Beschwerde-Formular helfen, denn die meisten Beschwerden erreichen ein Unternehmen am Telefon.
* Die Beschwerden müssen auch statistisch ausgewertet werden. Von welchen Kunden kommen die Beschwerden. Zu welchen Produkten kommen die Beschwerden. Zu welchen Zeiten kommen die Beschwerden.
* Jede Beschwerde muss kontrolliert ausgewertet werden. Welche Maßnahmen ergeben sich daraus? Welche Maßnahmen wurden unternommen, das Problem abzustellen? Hatten die Maßnahmen eine Wirkung?

Lesetipp: Das Buch „Beschwerden und Reklamationen managen: Kritische Kunden sind gute Kunden!“ von Udo Haeske.

Trueffel als Geschäftsidee

Die Trüffel: weiße und schwarze Diamanten der Küche

Trüffel wachsen zusammen mit Laubbäumen (Eiche, Buche, Pappel, Weide, Linde, Mandelbaum) oder mit verschiedenen Nuss-Stauden. Überall dort, wo der pH Werte im alkalischen Bereich liegt. Sie sind wertvoll, weil schwer zu finden und leicht verderblich. Sie enthalten auch noch viel Wasser. Trüffel findet man an den Wurzeln der Bäume.

So wie das Holzfass dem Wein eine besondere Note gibt, so gibt der Baum, mit dem zusammen der Trüffel wächst, dem Trüffel seinen besonderen Duft und Geschmack.

Die wichtigsten Trüffel-Gebiete sind: Norditalien, Kroatien, Frankreich (Perigord).

Trüffel gehören zur Abteilung der Schlauchpilze (Ascomycota), der Klasse für Echte Schlauchpilze (Ascomycetes), der Unterklasse der Pezizomycetidae, der Ordnung der Pezizales, der Familie der Trüffelartige (Tuberaceae) und schließlich der Gattung der Trüffel (Tuber).

Das einzigartige Aroma der Trüffel und ihre Seltenheit macht die Trüffel zu einer Lebensart. Trüffel sind auch eine beliebte Geschenkidee. Ein Feinschmecker des Trüffel-Genusses war beispielsweise Marcel Proust.


Wie wird man Trüffelsucher (Tartufaio)

In Frankreich liegt das Trüffel-Zentrum in der Provence. Die Einheimischen haben hier das Sagen. Die Bauern suchen die Trüffel und verkaufen sie dann an bekannte Händler weiter.

Viele versuchen Trüffel zu suchen. Spuren werden verwischt, damit niemand sieht, wo etwas gefunden wurde. Die Fundorte sind geheim und es werden auch falsche Fährten gelegt. Rivalen werden in die Irre geführt und sogar häufig vertrieben. Der Job ist Männersache.

Wer in Italien Trüffel suchen will, der muss seinen Wohnsitz in Italien haben. Dann sollte er/sie viel über Trüffel wissen. Man kann sich dann die italienischen Prüfungsfragen bei der dortigen Forstbehörde besorgen und eine schriftliche wie mündliche Prüfung ablegen, falls der Antrag für eine Prüfung angenommen wird. Wenn die Prüfung bestanden wird, darf man in einem bestimmten Gebiet nach Trüffeln suchen.


Die Trüffel-Suche

Trüffel wachsen unter der Erde und sind darum nicht mit den Augen sondern nur mit der Nase zu finden. Für die Trüffel-Suche benötigt man einen Trüffel-Hund und eine Vanghetta, eine Art Trüffel-Lanze, mit der man nach den Trüffeln stochert und gräbt. Unter den Gerüchen vom Waldboden muss der spezielle Trüffel-Geruch herausgeschnüffelt werden.


Das Trüffel-Schwein

Da die Trüffel unter der Erde wachsen, ist die Suche ohne die feine Nase eines Tieres aussichtslos. Das Schwein ist dafür besonders geeignet, weil der Trüffel einen ähnlichen Duft hat wie das weibliche Schwein (Bache).

Schweine haben allerdings den Nachteil, dass sie die unterirdischen Pilze gerne selber fressen (was Wildschweine auch tun) und den Boden zu sehr aufwühlen, wenn der Trüffel-Sucher nicht schnell genug kontrolliert - und sie sind schwerer zu halten als Hunde.


Der Trüffel-Hund

Inzwischen ist das Trüffel-Schwein längst durch den Trüffel-Hund (un maschio) abgelöst worden.
Es gibt eine eigene Hunderasse, die seit über 500 Jahren für die Trüffelsuche gezüchtet wird: den Lagotto. Ein gut ausgebildeter Lagotto kostet mindestens 5000 Euro. Eine als Trüffelhund ausgebildete "Promenadenmischung" ist schon für 3000 Euro zu haben. Ein guter, erfahrener Trüffelhund ist 15.000 Euro wert und wird schon mal geklaut.

So sehr, wie der eigene Trüffel-Hund geliebt wird, so sehr werden die Trüffel-Hunde der anderen gehasst. Es ist nicht ungewöhnlich, das für den Trüffel-Hund eines Konkurrenten mit Zyankali versetzte Leckerbissen ausgelegt wird. Schließlich ist es fast so, als ob der Trüffel-Hund Gold oder Diamanten erschnüffeln könnte.


Die Trüffel-Arten

* sehr aromatische, weiße Frühjahrs-Trüffel (Weiße Piemont-Trüffel, Tuber magnatum Pico Vitt, Herren-Trüffel, Bianchetti, Albatrüffel, nach der italienischen Stadt Alba)

* Tuber aestivum Vitt. (Sommertrüffel)

* Burgundertrüffel ( Tuber uncinatum Vitt., Herbsttrüffel, uncinato, scorzoni)

* schwarze Trüffel, tuber indicum C.; M; Perigord-Trüffel, Tuber melanosporum

* Wintertrüffel, Pregiato di Norcia, Tuber melanosporum Vitt.; tuber brumale Vitt.

* Tuber himalayensis, Trüffel aus China am Himalaya

* Tuber sinensis


Trüffel-Fundstellen

Die Fundstellen von Trüffeln werden geheim gehalten und mit Fundstellenbeschreibungen kann man Geld verdienen. Wenn man Trüffel gefunden hat, dann wird diese Stelle wieder sorgfältig als Fundstelle unkenntlich gemacht, um anderen keinen Hinweis zu geben. Auch in Deutschland gibt es Trüffel, auch wenn die Qualität nicht an die der französischen Trüffel herankommt. Früher hatte noch der Adel in Deutschland eine Trüffel-Kultur gepflegt. Die Zerstörungen der Weltkriege vernichteten auch diese Kultur.


Trüffel-Wirkung
Neben seinem Geschmack soll die Wirkung des Trüffels auch stimulierend und ein Aphrodisiakum.


Trüffel-Preise

100 Gramm Trüffel kosten zwischen 50 Euro für die schwarzen Trüffel und 250 Euro für die weißen Trüffeln - und höher!


Trüffel-Produkte

Trüffel-Öl, Trüffel-Creme, Trüffel-Käse, Trüffel-Likör, Trüffel-Paste, Trüffel-Soße, Trüffel-Grappa


Trüffel als Geschäftsidee

Eine Einnahmequelle für Trüffel, neben dem Trüffel-Handel, sind Trüffel-Reisen für Kochvereinigungen, Clubs, Feinschmecker oder Firmen. Auch als Trüffel-Importeur im Delikatessenhandel kann man sein Geld verdienen, wenn man das Vertrauen seiner Kunden gewinnt, an Stelle der Schwarzen Schafe, die Trüffel zu überteuerten Preisen und in schlechter Qualität anbieten.

Trüffel-Kochkurse mit Spitzenköchen für Feinschmecker, mit Einführung in die Geschichte der Trüffel, die Trüffelsuche, die Trüffelarten, die verschiedenen Qualitäten der Trüffel und Trüffel-Rezepte. Trüffel stehen auf einer Ebene mit Hummer und Kaviar.

Inzwischen gibt es auch großflächige Versuche, Trüffel zu züchten bzw. anzubauen, in Frankreich und ein paar südlichen osteuropäischen Ländern. Der größte Trüffelproduzent der Welt ist Neuseeland.

Geschäftsidee Trüffel aus China: Was die Zahl der verkauften Trüffel betrifft, hat China den Franzosen den Rang abgelaufen.

Trüffel Video




Im Video (Spieldauer 02:36 Minuten) wird der Trüffel-Handel auf einem französischen Markt beschrieben. Auf solchen Märkten kaufen professionelle Trüffel-Händler kaum noch ein. Denn dort wird die Katze im Sack gekauft.



Weitere Trüffel Videos

Suche mit dem Hund: Das Video (Spieldauer 07:04 Minuten) ist eigentlich eine Werbung für ein E-Book zur Trüffel-Hund-Ausbildung. Es zeigt aber sehr schön, wie eine Suche mit einem Trüffel-Hund vonstatten geht. Dafür muss ich zunächst die Stellen kennen, an denen es diese Pilz geben könnte.: T r ü f f e l Suche mit dem Hund in Deutschland - Videoclip ansehen auf Youtube

Auf der Plantage: Im Video (Spieldauer 02:21 Minuten) geht es um eine Trüffel-Plantage, die in Baden-Württemberg angelegt wurde. Dafür braucht es zunächst eine Wirtspflanze, die mit den Sporen des Pilzes geimpft wird. Nach ein paar Jahren kommen dann die ersten Erträge.: Dußlingen: T r ü f f e l aus eigenem Anbau - Videoclip ansehen auf Youtube

Qualität bei der Zubereitung: Im Video (Spieldauer 04:28 Minuten) wird der Pilz näher vorgestellt. Welche Qualitätsstufen es gibt. Das Aussehen ist unwichtig, es zählt nur die Nase. Wie der Pilz dann papierdünn ans Essen geraspelt wird.: Küchenpraxis: T r ü f f e l und ihre Verwendungsmöglichkeiten - Videoclip ansehen auf Youtube



Trüffel Bücher

Erfahrungen eines Trüffelsuchers – Buch: Ein Trüffelsucher erzählt aus seiner Praxis, erzählt Geschichten und Hintergründe. Was man alles so mit Trüffeln in der Küche erleben kann. Wie ergeht es einem als Trüffelsucher in Italien.: Die Geheimnisse des Trüffelsuchers: Mit handverlesenen alten und neuen Trüffelrezepten. Buch. – ansehen bei Amazon

Trüffel Geschichten – Buch: Geschichten aus der Welt der Trüffel und der Trüffelsucher. Die Biologie der Trüffel und die Suche nach ihnen. Rezepte für diese Delikatesse.: Faszination Trüffel. Suchen, Finden, Kochen....Geschichten und Geschichte über den teuersten Pilz der Welt. Buch. – ansehen bei Amazon

Oekonomie Einkommen fuer alle

Eine neue Ökonomie durch ein Grundeinkommen für jeden

Wer nicht arbeit, der soll auch nicht essen. Dieser Spruch galt für eine Agrargesellschaft. In einer Industriegesellschaft, die einem Teil ihrer Bürger keine Arbeit anbieten kann, hat der Spruch sein Fundament verloren. Die immer höhere Produktivität der Ökonomie des Kapitalismus braucht immer weniger menschliche Arbeit. Es braucht eine neue Ökonomie des Einkommens. Einen neuen Ansatz in bringt in Deutschland Götz W. Werner in die Diskussion, der Gründer der Drogeriekette dm. Jeder Bürger bekommt ein Grundeinkommen vom Staat, egal ob er arbeitet oder nicht, vom Säugling bis zum Rentner. Es soll das Recht in die Verfassung geschrieben werden, dass jeder Mensch das Recht hat bescheiden aber menschenwürdig zu leben. Es wird keine Gegenleistung dafür verlangt. Der Vorteil läge zunächst in der Abschaffung der Bürokratie, die die Sozialleistungen kontrolliert und verteilt. Gleichzeitig soll die Ökonomie der Steuern verändert werden. Für diesen neuen Sozialstaat soll die Mehrwertsteuer auf 50 Prozent angehoben werden. Die Einkommensteuer soll gesenkt und die Konsumsteuern erhöht werden. Nicht Arbeit und Investition sollen besteuert werden, sondern der Konsum. Aus Deutschland soll so ein Paradies für Arbeit und Steuer werden. Die Kapitalerträge werden immer weniger aus menschlicher Arbeit erzielt. Vollbeschäftigung wird als Illusion betrachtet. Gleichzeitig müssen die elementarsten Lebensbedürfnisse der Menschen sowieso vom Staat übernommen werden. Mit dem Grundeinkommen bekommt jeder Mensch seine Grundsicherung und seine Würde. Die Arbeit wird subventioniert. In dieser Ökonomie verschwinden die Angst vor der Zukunft und die Angst vor Arbeitslosigkeit. Die Geisteshaltung der Männer und Frauen wird verändert. In dieser Ökonomie muss nicht mehr jede Arbeit angenommen werden. Man macht die Arbeit, für die man Interesse hat. Gleichzeitig sinken die Lohnkosten für die Unternehmer. Kulturarbeit wird in dieser Ökonomie wertvoller: Kunst, Erziehung, Pflege. Götz W. Werner bezeichnet Hartz IV als: offenen Strafvollzug. Die Kritiker verweisen auf einen Jugendlichen, der mit einem Grundeinkommen keine Lust mehr hat, zu arbeiten oder zu studieren. Die taz nennt die Idee "Kombilohn für alle".

Lesetipp: Das Buch "Einkommen für alle" von Götz W. Werner: Ansicht bei Amazon

Fahrrad Werkstatt Existenzgruendung

ExistenzGründung mit einer FahrradWerkstatt

Die Fahrrad-Branche
Das Fahrrad ist umso beliebter, je flacher das Land ist. In den Niederlanden oder in Norddeutschland fahren naturgemäß mehr Fahrräder, als in bergigen Gebieten. Die Berge sind eher etwas für die Sportler.

Die wahren Wachstumsschübe erhält die Branche aber durch neue Technik oder Moden (Mountainbike, City-Rad). Auch die höheren Benzinkosten machen das Fahrrad für viele wieder interessant.
Die Fahrrad-Saison geht von April bis Oktober. November bis März gelten als Neben-Saison.
Existenzgründung mit einer Fahrradwerkstatt
Die Preise für Fahrräder sind im Keller, weil es zu viele Anbieter gibt (Warenhäuser, Baumärkte), außer bei den hochwertigen Rädern, für die die Nachfrage aber gering ist.
Geld wird bei Fahrrädern mit dem Service verdient. Dies wird dadurch erleichtert, dass es bei den modernen Rädern immer schwieriger wird, Reparaturen selbst durchzuführen. Dazu kommt der Verkauf von Zubehör: Helme, Kleidung, Klingeln, Fahrradcomputer. Hilfe nach einem Radunfall.
Branchen- und Fachkenntnisse sind deshalb für den Aufbau einer Fahrradwerkstatt unerläßlich. Wie flickt man einen platten Reifen, wie wird ein Rahmen geschweißt?
Daneben wird auch erfolgreich mit gebrauchten Rädern gehandelt und Fahrräder verliehen.
Voraussetzungen für die Gründung einer Fahrradwerkstatt
Für das Verkaufen von Fahrrädern und Zubehör reicht eine Gewerbeanmeldung, wenn allerdings die Reparaturleistungen die jährliche Unerheblichkeitsgrenze (etwa 20 000 Euro) überschreiten, dann ist ein Befähigungsnachweis erforderlich und der Eintrag in die Handwerksrolle, durch den Inhaber oder durch einen entsprechend qualifizierten Angestellten. Dies ist keine juristische Beratung. Genaueres bitte über die örtliche IHK erfragen.
Geschäftsidee Fahrrad: Fahrradkurier: Schneller durch die Stadt als mit Auto oder sogar Motorrad. Immer einen Parkplatz finden.
Geschäftsidee Fahrrad: Fahrradverleih: An Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten ist die Fahrradvermietung sehr beliebt, aber auch in einigen Großstädten gibt es Netz von Fahrradständern zum Ausleihen.
Geschäftsidee Fahrrad: Mobile Fahrradreparatur: In der Stadt wie auf dem Lande, was tun, wenn das Rad einen Platten hat oder die Kette gerissen ist?
Geschäftsidee Fahrrad: Patente und Erfindungen fürs Fahrrad: Beispielsweise der Fahrrad-Hydraulik-Stoßdämpfer, eine Erfindung aus Wien. Eine neue Licht-Anlage. Auch modisches Zubehör erfordert Kreativität.


Fahrradwerkstatt Video




Im Video (Spieldauer 07:51 Minuten) gibt es Einblicke in die kostenlose Fahrradselbsthilfewerkstatt der Uni Düsseldorf. Es wird mit einem Augenzwinkern berichtet. Hier nehmen sich die Mitarbeiter selbst auf die Schippe.

Weitere Videos:

Fahrradreparatur mobil Im Video (Spieldauer 28:35 Minuten) wird der Fahrraddoktor aus Garbsen. Wer sind seine Kunden, zu welchen Einsätzen wird er gerufen? Es handelt sich dabei um einen NDR-Fernsehbeitrag.: Mobile F a h r r a d w e r k s t a t t Hannover - Videoclip ansehen auf Youtube

Werkstatt, Laden und Konstruktion Im Video (Spieldauer 22:41 Minuten) sind vier Kurzfilme zusammengeschnitten. Es wird berichtet über die Pappelradwerkstatt im Prenzlauer Berg, den Lastenfahrradladen Little Big Cargo, den Fahrradladen Panke Rad und die Manufaktur BERLIN BIKE LAB. Die Gestaltung dieser Filme war ein Jugendprojekt.: Das F a h r r a d meine Zukunft. Alle Filme. - Videoclip ansehen auf Youtube

Fahrradwerkstatt in Sri Lanka Im Video (Spieldauer 06:48 Minuten) sind Impressionen aus der Werkstatt zu sehen. Es handelt sich um eine kleine Fahrrad und Moped Reparatur Werkstatt hinter einem Einkaufszentrum. Der Ton besteht aus Werkstattgeräuschen.: Kleine F a h r r a d W e r k s t a t t - Videoclip ansehen auf Youtube


Fahrradwartung – Bilderbuch: Ein Ratgeber mit vielen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Wartung und Instandhaltung. Grundlegendes Wissen zur Fahrradreparatur. Besonders für die Anfänger unter den Fahrradtechnikern.: Die F a h r r a d w e r k s t a t t: Reparatur und Wartung Schritt für Schritt. Buch. – ansehen bei Amazon


Werkstatt am Fahrrad – Werkzeuge: Eine Sammlung der häufigsten Werkzeuge. Damit ich sie unterwegs gleich zur Hand habe. Dabei klein und praktisch.: Topeak Alien 3 Miniwerkzeug 2016 Werkstattausrüstung. – ansehen bei Amazon


Kostenlose Internet Shops

Für erprobte Produkte Kunden gewinnen
Das große Problem für Internetshops ist die Gewinnung der Kunden. Aus diesem Grund gibt es Anbieter, die kostenlose Shops anbieten. Interessenten können einen Shop eröffnen, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen. Man muss sich in diesen Shops keine Gedanken machen über die Abwicklung. Der Verkauf der Produkte, ihren Versand, Bezahlung, Reklamationen usw. werden vom Anbieter übernommen. Man muss „nur“ für die Kunden sorgen und bekommt für jeden Verkauf eine Provision. Viele Partnerprogramme Anbieter haben als Werbemittel auch Shops, in denen die Artikel aller Partner angeboten werden.

Beispiele für Kostenlose Internet Shops

* Ein Verein kann T-Shirts und andere Werbeartikel verkaufen mit dem eigenen Logo.

* Wer eine Leseratte ist, kann bei Amazon einen eigenen kostenlosen Buchshop eröffnen.

* Wer sich für Software interessiert, der kann einen Software Shop eröffnen.

Das Problem liegt in der Gewinnung der Kunden. Wer Kunden hat, der sollte über einen solchen Shop nachdenken. Wer hat eine gut besuchte Homepage? Wer moderiert ein beliebtes Forum? Welcher Blog hat viele Aufrufe?
Natürlich können die Kunden auch über ein geschicktes Marketing gewonnen werden. So kann Werbung bei Suchmaschinen gebucht werden. Die Shops können auch in jede Art gut besuchter Internetseiten eingebaut werden.

* Shop aus Partnerprogrammen: Mit dem Affiliate Netzwerk affili.net kann ich mir auch einen Shop zusammenstellen. Es können gezielte Angebote für Themenwebseiten zusammengestellt werden. Es kann aber auch vollautomatisierte Produktwerbung eingespielt werden. Auch die Erstellung von Preisvergleichsseiten ist möglich.

* Bei Kostenloser-Shop.com wird ein Online-Shop angeboten mit bis zu zweihundert Artikeln, mit verschiedenen Design-Möglichkeiten, einer einfachen Bedienung, mit einer Anbindung an Preissuchmaschinen und vielem mehr

* Für den Verkauf von eBooks gibt es eine ganze Reihe kostenloser Internet Shops. Der einfache Vertrieb von eBooks über das Internet macht dies möglich.: Internet Geschäftsidee eBook – BlogText

* Einen eigenen T-Shirt Shop eröffnen. Der Shop ist schon fertig, man braucht nur die Kleidungsstücke auszuwählen und die passenden Motive dafür. Die T-Shirts selber gestalten mit einem Mausklick. Für jeden Verkauf wird eine Provision gezahlt. Es kann auch mit eigenen Motiven Geld verdient werden, wenn diese von anderen T-Shirt Shops übernommen werden.: Zur T-Shirt GratisShop Anmeldung

* Die eigenen Fotos verkaufen in einem kostenlosen Internet Shop. Auf einem Portal wie beispielsweise pictrs.com kann man einen eigenen kostenlosen Foto-Webshop eröffnen. Dort werden dann die eigenen Bilder hochgeladen und die Preise festgelegt. Die Abwicklung wie Versand oder Zahlungsabwicklung wird von pictrs übernommen.

* Kostenloser Internet Shop mit DropShipping. Beim DropShipping werden Waren verkauft, die der Anbieter gar nicht da hat. Sobald eine Bestellung da ist, wird diese an andere Händler weitergegeben, die den Versand und die Verkaufsabwicklung übernehmen. In einem kostenlosen Internet Shop mit DropShipping kann ein großes Sortiment von Waren angeboten werden.: Geschaeftsidee – Internet Shop ohne Warenbestand


Onlineshop von der Idee bis zur Vermarktung – Buch: Wie wird ein Internetshop im Detail und vollständig geplant? Wie kann der Kaufprozess für mehr Umsatz optimiert werden? Wie werden der Shop und seine Produkte bekannt gemacht? Im Kapitel „Auswahl des Shopsystems“ gibt es auch den Punkt „Kostenlose Shops, Kauf- und Mietshops“.: Praxiswissen E-Commerce. Das Handbuch für den erfolgreichen Online-Shop. Buch. – ansehen bei Amazon

Crassus Feuerwehr Geschaefte

Geschäftsmodell antike römische Feuerwehr
Der römische Consul Marcus Licinius Crassus Dives (115 oder 114 v.Chr. - 53 v.Chr.) wurde zum reichsten Mann des römischen Imperiums unter anderem mit einer ebenso genialen wie unverfrorenen Geschäftsidee. In Rom brachen ständig Feuer aus. Die meisten Häuser wurden aus Holz erbaut, illegal wurden neue Stockwerke errichtet, geheizt und gekocht wurde am offenen Feuer. Der große Brand von Rom, am 19. Juli 64 n. Chr., der später Kaiser Nero in die Schuhe geschoben wurde, war fast unvermeidlich. Nach diesem sechs Tage lang dauernden Brand ließ Nero die Straßen verbreitern, die meisten Häuser aus Stein bauen und in ihrer Höhe begrenzen. Crassus gründete im Jahr 80 v.Chr. die erste Feuerwehr. Dazu verteilte er Feuerwehreinheiten aus Sklaven über die Stadt. Zu jeder Feuerwehreinheit gehörte auch ein Immobilienmakler. Wenn die Feuerwehreinheit bei einem brennenden Haus eintraf, dann machte der Immobilienmakler dem Hausbesitzer ein sofortiges Kaufangebot für sein Haus, zu einem lächerlichen Preis. Wenn der Hausbesitzer nicht einwilligte, dann konnte er sich zusammen mit der Feuerwehr ansehen, wie sein Haus abbrannte. Die Feuerwehr von Crassus löschte nur Häuser, die Crassus gehörten. (Gerüchten zufolge standen auf Crassus Gehaltsliste auch Brandstifter.) Diese Sklaven-Feuerwehr wurde erst vom römischen Kaiser Augustus in der Zeit von 24 v.Chr. bis 21 v.Chr. durch eine Berufsfeuerwehr unter dem Polizeihauptmann Marcus Egnatius Rufus abgelöst. Diese Feuerwehreinheiten und die dazu gehörenden Nachtwächter (cohortes vigilium) waren zwar immer noch mit Sklaven besetzt, waren aber besser ausgebildet, ausgerüstet und standen auch Freigelassenen offen. Nebenbei: Sein Geld nutzte Crassus dann für seinen politischen Aufstieg. Er verhinderte, dass das Heer des Spartacus Italien verlassen konnte, indem er die Flotte bestach, in See zu stechen, bevor Spartakus und sein Heer den Hafen erreichten. Mit zwei römischen Garnisonen versperrte er Spartacus anschließend den Weg und zwang damit Spartakus, wieder gegen Rom zu marschieren. Diese Nachricht versetzte Rom in Schrecken und Crassus wurde zum Praetor ernannt. Crassus metzelte Spartakus und sein Herr nieder, schlug die Gefangenen entlang der Via Appia ans Kreuz, und wurde dafür zum Konsul gewählt. Dies läutete wiederum das Ende der Demokratie in Rom ein und dem Übergangs-Triumvirat (Gnaeus Pompeius Magnus, Gaius Julius Cäsar und Marcus Licinius Crassus Dives) folgt der erste römische Diktator/Kaiser auf Lebenszeit: Julius Cäsar. Crassus fand sein Ende im Jahr 53 v.Chr. in der verlorenen Schlacht bei Carrhae gegen die Parther. Der abgeschlagene Kopf von Crassus wurde dem Partherkönig überreicht. Und alles begann mit der Geschäftsidee einer Feuerwehr ...
Das könnte Sie auch noch interessieren: Immobilienmakler werden – eine Existenzgründung auch für Quereinsteiger

Brennstoffhandel als Geschäftsidee

Die Heizmaterial Branche
Brennstoffhandel ist nicht sehr gewinnträchtig und wird deshalb meist nur als Zusatzgeschäft betrieben. Viele Brennstoffhandel sind Familienbetriebe, weil die Bezahlung von Angestellten in dem Geschäft kaum möglich ist. Auch bieten Supermärkte und Baumärkte Kohlen und Holz an.
Eine Ausnahme bilden die neuen Bundesländer, wo es einen noch deutlich höheren Anteil von Privathaushalten gibt, die noch eine Ofenheizung oder andere Heizgeräte haben. Hier werden neben Heiz-Öl auch noch Braunkohle-Briketts angeboten, ein einer Zeit, in der auch die Preise für Erdgas steigen.
Existenzgründung mit einem Brennstoffhandel
Für befriedigende Umsätze müssen von Herbst bis Frühjahr möglichst niedrige Temperaturen herrschen, wenn die Heizlüfter laufen. Natürlich sollte ein Brennstoffhandel nicht gerade im Frühjahr eröffnet werden, wenn Heizöl weniger gebraucht wird und die Heizölpreise sinken.
Für einen Kohlehandel werden ein Büro benötigt, ein Lager und eventuell einen LKW, den man sich aber auch ausborgen kann, denn schließlich werden die Fahrzeuge hauptsächlich in der Saison gebraucht. Das Liefern direkt in den Keller oder in die Wohnung kann als zusätzlichen Service angeboten werden, auch mit einer kleinen Zusatzeinnahme.
Für Heizölhandel werden ein Büro benötigt, ein Lagertank und ein Tankwagen. Die Kommunikation per Telefon und auch Internet ist wichtig. Werbung gehört in die Gelben Seiten oder ähnliche Publikationen.
Rechtliche Voraussetzungen für einen Brennstoffhandel
Es reicht die Anmeldung beim Gewerbeamt.
Besondere Vorschriften gelten für das Betreiben von Tankwagen. Von der IHK ist ein Schulungsnachweis für das Fahren eines Gefahrguttransportes notwendig.
Neue Brennstoffe
Ein neues Geschäftsfeld eröffnet sich für den Brennstoffhandel durch die Renaissance der Holzfeuerung. Der Funke springt über. Nicht nur der Bedarf an Kaminholz nimmt zu, die neuen Feuerstätten benötigen auch Holzbriketts und Holzpellets. Aus dem Kaminofen wurden Kaminöfen, die nicht nur zu Schmuck oder Romantik da sind. Allerdings steigen auch hier die Preise.
Die Preise im Brennstoffhandel sind gekoppelt an Rohölimporte und Erdgasimporte. Inzwischen nähert sich auch der Brennholz-Preis dieser Marke. Neu auf dem Markt ist der Biodiesel.

Was ist Benchmarking ?

Benchmark = Maßstab, Vergleichswert
Benchmarking = Maßstäbe setzen (und sich daran ausrichten)

Benchmarking für Existenzgründer und Unternehmer

Warum Benchmarking (Eckwert, Vergleich von Eckwerten)
Um das eigene Unternehmen an die Spitze seiner Branche zu bringen. Benchmarking ist das Lernen von den Besten.

Eines der besten Benchmark Systeme gibt es im Sport. Im Sport kann die Leistung exakt gemessen werden, in Sekunden, Millimeter oder in Tore. Die Erfolge in jeder Sportart werden auf Video analysiert.
Auch das Internet hat den Benchmark in ungeahnte Dimensionen gebracht. Hier liegen alle Daten offen. Bei eBay kann die Konkurrenz genau analysiert werden. Vielleicht liegt der Erfolg des Konkurrenten ja auch daran, dass er mich analysiert hat. Auch können die Bereiche im Unternehmen mit allen Daten genau verglichen werden.

Fragen zum Benchmarking:
Es ist ein Vergleich mit den Besten, den Schlechtesten und dem Durchschnitt.
Wie hoch ist mein Einkommen: Im Vergleich mit den Anderen?
Wie erfolgreich ist meine Werbung: Im Vergleich mit den Anderen?
Wie groß ist meine Umsatzrendite: Im Vergleich mit den Anderen?
Wie viele Kunden habe ich: Im Vergleich mit den Anderen?
Je besser man solche Fragen beantworte kann, um so besser weiß man, wo etwas geändert werden muss.

Der Begriff Bench-Mark setzt sich zusammen aus den englischen Worten Bench = Werkbank und Mark = Markierung. Er soll zurückgehen auf das Schreiner Handwerk. Dort wurde eine Markierung in Werkbank geschnitzt, wenn beispielsweise Stuhlbeine getischlert wurden. Diese Markierung war dann das Maß für die Länge der Stuhlbeine, damit der Stuhl durch unterschiedliche Beine nicht kippelte.

Geburt des Benchmarking
Als Mutter des Benchmarking (benchmark = compare with other figures) gilt das amerikanische Unternehmen Rank Xerox. Der japanischen Konkurrenz gelang es, Xerox vom quasi Monopolisten immer mehr vom Markt zu verdrängen. Das Management von Xerox untersuchte die Strategien und Methoden seiner Konkurrenten, kopierte sie und kehrte so zurück an die Spitze.

Wie Benchmarking
Benchmarking ist eine Wissenschaft geworden. Letztlich geht es darum, ständig zu beobachten, was erfolgreich ist und was nicht, und das Erfolgreiche dann zu kopieren. Benchmarking ist ein Prozess, der nie aufhört.
Benchmarking vergleicht Strategien, Leistungen, Kosten, Wirkung ("Outcome").
Kopiert wird von den Besten, auch wenn dies die Konkurrenz ist oder jemand aus einer anderen Branche. Darum ist Benchmarking auch ein Frühwarnsystem.
Grundlage des Benchmarking ist die Analyse des eigenen Unternehmens, anschließend der Vergleich mit den Besten der Branche, zum Erkennen der eigenen Schwächen.
Untersucht wird alles: Produkt, Management, Prozesse, Unternehmenskulturen. Und möglichst auch jede Dunkelziffer im Unternehmen.
Das Problem liegt in der Beschaffung der Daten. Oft sind nur Schätzwerte zu bekommen, denn jedes Unternehmen hält seine Daten möglichst geheim.
Dann muss der Prozeß kontinuierlich sein. Benchmarking ist keine Revolution sondern eine Evolution. Nur eine ständige Verbesserung führt zum Erfolg.

Lesetipp: Das Buch „Erfolgreiches Benchmarking. Lernen von den Besten.“ von Lauri Salonen, Susanne Kaldschmidt, Gerhard Herz.:


Gefahren liegen bei einer Datensammelwut für die Benchmarks (Messgrößen), bis niemand mehr den Wald vor lauter Bäumen sehen kann.
Es gibt auch die Theorie, dass das Starren auf die Konkurrenz nur die eigenen Kräfte lähmt. Viel wichtiger ist die Konzentration auf die Kunden. Dann kommt der Erfolg von selbst.
Unternehmensberater lieben Benchmarking und betrachten Benchmarking oft als ein anderes Wort für Entlassungen: und dann kann Benchmarking richtig teuer werden. Auch ist es für einen Unternehmensberater ein Türöffner, das Unternehmen besser zu machen, wenn angeblich die Mitbewerber schon besser sind.
Benchmarking ist teuer. Es sollte also schon etwas dabei herauskommen. Die Möglichkeiten der Auswertung und Anwendung gehören dazu, bevor man überhaupt angefangen hat.
Weil Benchmarking in großen Unternehmen oft nur auf dem Papier steht, ist der Begriff Nachhaltigkeits-Benchmarking entstanden. Ist das Ziel, an die Spitze zu kommen, oder ist das Ziel, das Überleben am Markt zu sichern?
Ein Beispiel für Benchmarking ist die PISA-Studie, die einen Richtwert ermittelt.

Benchmark Vergleiche:
* zwischen kleinen, mittleren und großen Unternehmen
* zwischen Behörden und Institutionen
* zwischen Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen
* zwischen Produkten verschiedener oder des gleichen Unternehmens
* zwischen Dienstleistungen (Umfang, Abwicklung, Aufwand, Preise)
* zwischen den Prozessen in Produktion oder Organisation
* zwischen Kulturen in Unternehmen, Universitäten, Ländern
* zwischen Strategien in Planung, Datenbeschaffung, Ausführung
* zwischen Aktivitäten, welche Aktivitäten werden wirklich ausgelöst, kontrolliert und ausgewertet
* zwischen Strukturen in Informationsfluss, Durchführung von Plänen, in der Produktion

Stufen für erfolgreiches Benchmarking:
* Das Objekt auswählen: Was soll überhaupt verglichen werden? Ein Produkt, ein System, eine Dienstleistung?
* Mit wem soll verglichen werden: Bereiche im Unternehmen? Mit einem direkten Konkurrenten? Mit dem Marktführer?
* Der Vergleich wird durchgeführt. Die Zahlen werden beschafft und müssen auf ihre Vergleichbarkeit geprüft werden.
* Die Auswertung der Studie. Wo sind die Unterschiede in den Zahlen? Wo sind die Unterschiede in den Ursachen? Warum gibt es diese Unterschiede.
* Die Ergebnisse müssen umgesetzt werden. Was muss geändert werden? Wer muss es ändern. Wie werden die Änderungen kontrolliert?

Mehr zum Benchmark beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Benchmark

Lernen von den Besten. Fraunhofer Informationszentrum Benchmarking: www.benchmarking.fhg.de

Geschaeftsidee Altpapier

Die Mülltonne als neue Goldader in der Geschäftsidee Altpapier.

Rohstoffe werden immer wertvoller. Auch der Müll wird immer wertvoller. Inzwischen läßt sich auch Altpapier wieder richtig zu Geld machen. Die Produktion von Papier aus Altpapier benötigt nur halb so viel Energie wie die herkömmliche Papierherstellung. Die Geschäftsidee Recycling wird immer populärer.


Videoclip über das Geschäft mit dem Altpapier. Warum dieser kostbare Müll für Papierfabriken auch zum Fluch wird. Papierfabriken, die sich auf die Wiederverwertung von Altpapier spezialisiert haben, können die hohen Preise kaum noch an ihre Kunden weitergeben.

Auch die Preise für Altpapier sind gestiegen. Inzwischen kann auch ein Privathaushalt aus Altpapier Geld machen. Die Blaue Tonne wird da kritisch gesehen. Es gibt immer mehr Anbieter, die Geld für das Papier zahlen, dass von der Gemeinde „kostenlos“ abgeholt wird. Diese Recyclingunternehmen klingeln auch direkt in den Haushalten in Firmen – und lassen Geld da für das abgeholte Altpapier. Auf der Straße und vor Gericht kämpfen heute Kommunen und private Entsorger gegeneinander. Alte Zeitungen und Zeitschriften sind das Ziel. Die Tonnen der Konkurrenz werden einfach zur Seite gestellt. Es kommt schon zu Tätlichkeiten um das Altpapier.

Die Unternehmen mit der Geschäftsidee Altpapier stellen Behälter zur Verfügung, in denen das Altpapier gesammelt werden kann. Diese Behälter werden regelmäßig gelehrt. Für den Inhalt gibt es Gutschriften. Die Gutschriften werden gesammelt und in regelmäßigen Abständen per Überweisung ausgezahlt. Zu den besten Kunden für die Geschäftsidee Altpapier gehören: Anwälte, Steuerberater, Architekten oder Wirtschaftsprüfer.

Lesetipp: Das Buch „Tüten, Beutel, Tragetaschen. Zur Geschichte der Papier, Pappe und Folien verarbeitenden Industrie in Deutschland.“ von Heinz Schmidt-Bachem.:


Da die Preise für Rohstoffe weiter steigen, werden auch Textilien gesammelt, Altglas und natürlich Metalle. Die kommunalen Entsorgungsunternehmen bekommen immer mehr Konkurrenz, je weiter die Preise für die Rohstoffe steigen. Und Bedarf gerade in China und Indien steigt weiter. Europäische Häfen schicken Schiffe, praktisch ganze Flotten nach Fernost. Deutschland passiert etwas bisher neues, die Branche muss mehr Altpapier importieren als exportieren. Der Markt für die Geschäftsidee Altpapier ist immer mehr hart umkämpft. Trotzdem gibt es noch viele Gebiete ohne ein entsprechendes Angebot zum Ankauf von Papier. Reviere werden abgesteckt. Stadteile werden generalstabsmäßig in Straßenzüge unterteilt. Altpapiercontainer werden zur Goldgrube.
Dazu kommen andere Sammler von Altpapier. Als zusätzliche Einnahmen sammeln auch Vereine, Schulen oder Kirchen.

Mehr zum Thema Altpapier beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Altpapier

Warenplatzierung und Umsatz

Mehr Umsatz durch die optimale Platzierung der Ware

Wenn ein Kunde ein Angebot nicht, dann kann er es auch nicht annehmen. Diese Binsenweisheit ist eine Grundlage für die richtige Warenplatzierung. Das Auge kauft mit, gilt nicht nur für die Verpackung. Die richtige Warenplatzierung kann den Umsatz verzigfachen lassen, die falsche Warenplatzierung kann den Umsatz einbrechen lassen. Gerade die dominierende Selbstbedienung gehorcht eigenen Gesetzen. Die Laufstrecke des Kunden wird vorgegeben, indem die Produkte, die immer gebraucht werden wie Butter, Brot usw., geschickt verteilt werden.
Warenpräsentation kommt oft noch vor dem Preis. Wie stehen die Regale? Wo stehen die Regale? An welcher Stelle wird welche Ware in welches Regal gestellt. Auf welcher Höhe ist die Ware zu finden?
Die Fachfrage ist: Welche Ware soll in welcher Menge wann wo in welcher Anordnung wie lange platziert werden?

Lesetipp: Das Buch „Mehr Umsatz mit optimaler Warenplatzierung,. Grundlagen und Tipps für den Einzel- und Fachhandel“ von Hans-Günther Lemke:


Es geht nicht nur darum, mit Warenplatzierung Spontankäufe anzuregen. Es geht zunächst darum, dass der Kunde die Ware findet, nach der er sucht. Umsatzsteigerung durch die Plazierung an der richtigen Stelle.
Die Anordnung der Regale macht aus Sicht des Kunden oft keinen Sinn. Die Quengelware an der Kasse ist dabei noch bekannt. Der sicherste Schutz für den Kunden ist der Einkaufszettel. Schon der große Einkaufswagen ist Psychologie. Die Leere vor den Augen will gefüllt werden.

Die großen Marken-Hersteller geben viel Geld dafür aus, in den Regalen richtig platziert zu sein. Der Einzelhandel verkauft lediglich seine Regalplätze. Denn nur mit der optimalen Warenplatzierung stimmen auch die Umsätze. Es gibt Plazierungen, wo die Ware dem Kunden den Weg direkt versperrt.

Die großen Supermärkte und Warenhäuser haben aus der Warenplazierung eine Wissenschaft gemacht. Im wahrsten Sinne des Wortes: eine Wissenschaft. Mit Kameras wird das Verhalten der Kunden beobachtet und wissenschaftlich ausgewertet. Es ist kein Zufall, wo die Ware im Supermarkt steht.
Lesetipp: Das Buch „Warum kaufen wir? Psychologie des Konsums.“ von Paco Underhill. Ein interessantes und witziges Buch über das Kaufverhalten von Kunden von einem Forscher, der im Auftrag großer Konzerne den Konsumenten auf der Spur ist. Wie unterscheiden sich Frauen und Männer in ihrem Verhalten als Käufer. Die Psychologie des Kaufens in der Praxis.:

Der Titel des Buches ist irreführend. Es geht nicht darum, warum gekauft wird, es geht darum: wie gekauft wird.
Die deutsche Ausgabe des Buches gibt es nur gebraucht zu kaufen. Im Original ist das Buch aber noch im Angebot. „Why We Buy: The Science of Shopping“ von Paco Underhill: Ansicht bei Amazon

Warenplatzierung die entscheidet:
* Muss man sich für die Ware bücken?
* Ist die Beschriftung im Regal korrekt und groß genug?
* Ist die Ware auch an der Kasse zu finden?
* Greifen heißt begreifen. Gibt es Vorführmodell?
* Sind die Markenartikel da, die im Angebot erwartet werden?

Warenplatzierung als Zusatzgeschäft beispielsweise für den Frisör.

Zur Warenplatzierung gehört auch die Kontrolle. Statistisch muss erfaßt werden, wo sich welche Ware am besten verkauft. Die Zahlen zur Warenplatzierung sind ein Schatz, der eine Rendite abwirft, wenn man ihn hebt. Unter schieden wird in Dauerplazierung, Saisonplazierung und Aktionsplazierung. Bei der Verbundplazierung wird die Ware nach Themen sortiert. Bei der Zweitplazierung wird die Ware an zwei Stellen angeboten.

Energie Sparen schlaegt Abgeltungssteuer

In Deutschland wollen die Anleger ihr Geld retten. Ein Gespenst geht um unter Otto Normalverbraucher: die Abgeltungsteuer. Wieder einmal ist dem deutschen Anleger das Steuer sparen wichtiger als die Rendite. Gerade für Hausbesitzer gibt es aber Anlagemöglichkeit mit hohen Renditen und doch ohne Abgeltungssteuer: Energie sparen. Diese Anlage wird vom Staat sogar noch gefördert.
Da die Energiepreise immer weiter steigen, erhöht sich Rendite von Energiesparmaßnahmen auch dann noch, wenn die Ausgaben dafür längst abgeschrieben sind. Und diese Rendite ist nicht kirchensteuerpflichtig, wie es die Abgeltungsteuer ist.

Lesetipp: Das Buch „Billiger leben. Nebenkosten senken. Energie sparen. Schulden abbauen. Die besten Spartipps mit Infolinks“ von Thomas Amberger:


Das Depot zum Energie sparen kann enthalten:
* Neue Fenster und damit eine Einsparung der Wärmekosten.
* Das Haus optimal dämmen.
* Die Heizkörper optimal auslegen und an den richtigen Stellen anbringen (nicht unbedingt unter dem Fenster).
* Neue elektrische Geräte, wenn diese riesige Energiefresser sind (Waschmaschine, Wasserkocher, Heizspirale).
* Das Lernen durch das richtige Verhalten Energie zu sparen.
* Durch Veränderungen an den Armaturen Wasser sparen.
* Eine Solaranlage zur Gewinnung von heißem Wasser.

Hier können riesige Renditen erwirtschaftet werden. Kein Staat will von diesen Gewinnen etwas abhaben. Es sind Renditen durch das Energie sparen, die auf dem Aktienmarkt kaum erreicht werden könnten, ohne das Risiko, das eine Anlage in Aktien darstellt.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass das Energie sparen auch der Umwelt hilft. Wer einen (wenn auch kleinen) Beitrag leistet gegen die Klimaveränderung, der hilft, Zerstörungen zu vermeiden, den Preisanstieg von Nahrungsmitteln zu mindern usw. Auch das wird Energie sparen und damit den Geldbeutel schonen, auch wenn man dies niemals wird beziffern können. Wer weniger Heizöl verbraucht, der vermindert die Nachfrage und reduziert so die Preise für das Heizöl, das er doch noch benötigt. Durch die ständig steigenden Energiepreise kommt einem dies nicht so vor. Ohne das Energie sparen, wären die Preise aber noch höher.


Der Videoclip zeigt Möglichkeiten zum Energie sparen im Haushalt. Energie gespart von Heizung bis zum Verbrauch von Wasser.

Geschaeftsidee Pilze sammeln

Es gibt drei Spezies auf der Welt: Tiere, Pflanzen und Pilze (Schwammerl). Die Pilze waren in den alten Zeiten sehr beliebt. Sie boten eine Zusatzmahlzeit und konnten getrocknet für den Winter aufgehoben werden.
Das Pilzesammeln ist heute mehr eine Hobby oder etwas für Urlauber. Die Früchte des Waldes sind kostenlos (außer in Österreich) wie die Muscheln am Meer.

Es gibt teure Pilze. Zu den ganz teuren Pilzen gehören ohne Zweifel die Trüffel. Am Trüffel hängt eine ganze Kette von Geschäftsideen. In den Pilzgebieten in Frankreich werden regelrechte Trüffel Claims im Wald vergeben. Dann verdienen die Zwischenhändler an dieser Geschäftsidee.


Die Geschäftsidee Pilze:

* Pilze sammeln: Maronen, Steinpilze, Pfifferlinge
* Pilzhandel stationär oder mit einem Pilzversand
* Pilzverkauf mit einem eBay Shop
* Waldpilze auf dem Wochenmarkt verkaufen
* Pilze selber ziehen
* Heilpilze für Heilpraktiker sammeln oder ziehen


Der Fliegenpilz wurde früher gesammelt, klein geschnitten und in Milch gelegt, als Giftfalle für die Fliegen – darum der Name dieses Pilzes.

Das sammeln im Wald ist abhängig vom Wetter, der Gegend und der Konkurrenz im Wald. Zur Konkurrenz gehören auch die Waldpilze aus Polen. Auch gibt es kaum Abnehmer für viele verschiedene Pilze. Wer Pilze verkaufen will, der muss von einer Sorte eine größere Anzahl verkaufen. So kommt automatisch die Geschäftsidee, Pilze selber zu züchten. Da sich viele Waldpilze nicht züchten lassen, durch ihre Symbiose mit den Bäumen im Wald, werden ganz spezielle Pilze gezüchtet.

Geschäftsidee: Pilze selber anbauen

Bekannte Pilze zum selber anbauen sind Austernpilz, Braunkappe, Champignon, Shiitake. Bei der Geschäftsidee Pilze selber anbauen ist man nicht mehr so abhängig vom Wetter.
Die Pilzzucht ist eine Wissenschaft für sich. Sie will gut vorbereitet sein. Dafür ist die Konkurrenz nicht so groß, wenn man gleich die richtige Marktlücke findet.


Geschäftsidee Pilze Videos



Auch im Winter fündig werden – Video: Im Video (Spieldauer 02:57 Minuten) wird eine Suche nach dem Samtfußrübling gezeigt. In jeder Jahreszeit lassen sich Pilze finden. Essbare Pilze wohlgemerkt.: P i l z e im Winter suchen und finden: Winterpilz, ein Heilpilz - Videoclip ansehen auf Youtube

Pilz aus der Flasche – Video: Im Video (Spieldauer 04:51 Minuten) wird gezeigt, dass sich Pilze auch in einer Flasche züchten lassen. Die Flaschen-Pilze können dann geerntet werden. Dann geht die Zucht weiter.: Pilz aus der Flasche. Ernte der P i l z e und Weiterzucht. - Videoclip ansehen auf Youtube

Anbau im Garten – Video: Im Video (Spieldauer 07:14 Minuten) wird die Pilzzucht in einem Garten gezeigt. Welches Holz wird dafür verwendet. Welche Bohrungen werden dafür gesetzt. …: Deutscher Bio- Garten, Pilzkultur anlegen, P i l z e züchten (Shiitake, Austernpilze) - Videoclip ansehen auf Youtube


Geschäftsidee Pilze Bücher

Pilze für jede Jahreszeit – Buch: Zeit für Pilze ist immer. Welche Pilze kann ich aktuell gerade suchen? Wo kann ich sie finden?: Pilze sammeln das ganze Jahr: Die besten Speisepilze Monat für Monat. Buch. – ansehen bei Amazon


Pilze nicht suchen sondern anbauen – Buch: Wer nicht in den Wald gehen will oder Angst hat wegen Belastungen durch die Umwelt (Tschernobyl), der kann seine eigene kleine Pilzzucht eröffnen. Welche Pilzsorten kommen dafür in Frage? Wie können sie angebaut werden?: Pilze selbst anbauen: Das Praxisbuch für Biogarten, Balkon, Küche, Keller. Buch. – ansehen bei Amazon

Internet Shop Marketing

Ohne Marketing: Wo bleiben die Kunden?

Einen Internet Shop zu eröffnen ist einfach geworden. Zahllose Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Die meisten zukünftigen Internethändler verbringen viel Zeit damit, die richtige Software zu finden, den Einkauf zu organisieren und die Ware möglichst ansprechend in ihren Internet-Shop einzustellen.
Wenn der Internet Shop dann im Internet steht, dann fehlen nur noch die Kunden. Erst jetzt beginnen die meisten Internethändler damit, sich mit ihrem Internet Shop Marketing zu beschäftigen. Es soll ein Internet Shop Marketing sein, dass möglichst wenig kosten und so viel als möglich wirkliche Kunden bringt.


Videoclip über Trends im Internet-Marketing.

Möglichkeiten zum Internet Shop Marketing
* Suchmaschinen Optimierung: Den Shop so gestalten, dass möglichst viele potentielle Kunden über die Suchanfragen in den Suchmaschinen auf den Shop stoßen. Alles ganz kostenlos – auf den ersten Blick. (siehe unten)
* Preissuchmaschinen: Die Preissuchmaschinen sind sehr beliebt und können viele Kunden bringen, wenn die eigenen Produkte zu den billigsten gehören. Für manche Shops besteht das Internet Shop Marketing nur aus der Präsenz in Preissuchmaschinen. Der Nachteil sind hier viele Mitbewerber, die mit immer neuen Tricks sich an die Spitze mogeln. Auch machen Preissuchmaschinen nur Sinn bei standardisierten, weit verbreiteten Artikeln (Elektronik, Bücher, Medikamente ...). Kaum jemand sucht Unikate über eine Preissuchmaschine.
* Suchmaschinen Werbung buchen: Man kann auch für das Internet Shop Marketing gezielt Werbung bei den Suchmaschinen (AdWords Yahoo, Miva, Qualigo) buchen. Dann kann man genau bestimmen, zu welchen Stichwörtern die Werbung eingeblendet werden soll und wieviel ein Klick maximal wert ist. (siehe unten)
* Partnerprogramm: Mit einem eigenen Partnerprogramm Wiederverkäufer gewinnen. Wer das Partnerprogramm auf seine Homepage bringt und etwas verkauft, der bekommt dafür eine Provision. Beispielsweise hat Amazon ein eigenes Partnerprogramm oder eBay, das sein Partnerprogramm an einen speziellen Anbieter vergeben hat. (siehe unten)
* Anzeigen in der Presse: Zeitungswerbung ist die klassische Art der Werbung. Besonders wer spezielle Artikel anbietet, kommt um Werbung in Fachzeitschriften oft nicht herum. Wer einen neuen Köder zum Forellenfischen verkaufen will, der probiert es über Angler-Zeitschriften.
* Pressemitteilungen: Durch Pressemitteilungen beispielsweise zur Shoperöffnung oder zu Sonderangeboten die Presse aufmerksam machen. Wenn ein Shop in der Zeitung in einem Artikel erwähnt wird, dann ist dies im doppelten Sinne gute Werbung: Dafür muss nichts bezahlt werden und die Kunden haben mehr Vertrauen in einen Zeitungsartikel als in eine Werbeanzeige.
* Große Portale: Große Portale wie eBay oder Amazon bringen die Kunden schon mit. Dafür werden aber auch saftige Gebühren verlangt, für den Shop und für jeden Verkauf. Viele Händler sind darum dazu übergegangen, beispielsweise auf eBay ein paar Artikel aus ihrem Sortiment anzubieten. Das Internet Shop Marketing besteht dann darin, die Käufer auf den eigentlichen Internet Shop hinzuweisen, mit dem viel größeren Sortiment, in der Hoffnung, sie als Stammkunden zu gewinnen.
* Flyer und Co.: Dies scheint für eine Internet Shop Marketing zunächst etwas abwegig, aber wer lokale Artikel anbietet, beispielsweise Fan-Artikel zu einem bestimmten Verein, der sollte und kann direkt bei Vereinsversammlungen seine Kunden ansprechen. Zielgenauer geht Internet Shop Marketing kaum noch.
* Mund zu Mund Propaganda: Entweder man hat ein einmaliges Angebot, was die Artikel oder Dienstleistung betrifft, oder der Service im Shop ist so gut, dass auch gut darüber geredet wird. Wenn die Kunden selber dafür Werbung machen, dann ist dies die erfolgreichste Art von Internet Shop Marketing.

* Internet Shop eröffnen – Buch mit CD: Das Buch „Der Online-Shop - Handbuch für Existenzgründer - Business-Plan, eShop-Systeme, ePayment, Behörden, Online-Recht, Marketing u.v.m“ von Susanne Angeli und Wolfgang Kundler ist ein umfangreicher Ratgeber mit einer guten Übersicht rund um das Thema Internet-Shop.: Der Online-Shop. Handbuch für Existenzgründer. - ansehen bei Amazon

Besucher und Kunden
Welches Internet Shop Marketing für den jeweiligen Shop die beste Methode ist, kann erst die Erfahrung zeigen. Es gibt Werbung, die viele Besucher in den Shop bringt – aber keine Käufer. Dann gibt es Werbemaßnahmen, die kaum Besucher bringen, unter deren wenigen Besuchern dann aber doch einige Käufer zu finden sind.

Beispiele zum Internet Shop Marketing direkt im Internet


Internet Shop Marketing durch Suchmaschinen Optimierung
Wenn die eigenen Seiten richtig gestaltet sind, dann bringen die Suchmaschinen kostenlos Besucher auf meine Seite. Dabei ist aber so viel zu beachten, dass es Spezialisten gibt, die Seiten so gestalten. Für das Internet Shop Marketing braucht man dabei nicht auf die Suchmaschinen Optimierer zurückgreifen, die Vorkasse wollen, es gibt durchaus auch Anbieter, die erst Geld wollen, wenn entsprechenden Seiten in den Suchergebnissen ganz oben auftauchen.
Hier von einem solchen Anbieter Antworten zu Fragen wie:
Warum sollte man unsere Website in den Suchmaschinen finden?
Gibt es Zahlen, welche die Wichtigkeit eines guten Suchmaschinen-Rankings belegen?
Warum sollte unsere Website unter den ersten zehn Suchtreffern erscheinen?
Wie gelingt es uns, in die Topten der Suchresultate zu gelangen?
Wie lange dauert es, bis unsere Website in den Topten erscheint?
Wieso ist es wichtig, die zu optimierenden Suchbegriffe sorgfältig zu bestimmen?
Welche Voraussetzungen muss unsere Website erfüllen?
Worauf ist bei der Wahl eines Suchmaschinen-Partners zu achten?
Welche Kosten kommen auf uns zu?
Welche anderen Möglichkeiten haben wir, unsere Website auf die erste Seite zu bringen?
Hier sind die Antworten zu finden: http://mehrklicks.ch/faq.htm

Internet Shop Marketing Werbung in Suchmaschinen buchen
Mit einer Werbung in Google kann man schnell eine Anzeige schreiben und damit sofort Millionen möglicher Kunden erreichen. Allerdings ist die Werbung mit Suchmaschinen eine Wissenschaft für sich, wenn man Geld verdienen und nicht verbrennen will. Es kann Werbung gebucht werden zu bestimmten Stichwörtern, in bestimmten Ländern, auf bestimmten Internetseiten usw. Wer irgend kann, sollte einen Spezialisten damit beauftragen. Das kostet zwar mehr Geld, aber der Effekt ist durchschlagend, wenn man den richtigen Fachmann / Fachfrau für diese Art des Internet Shop Marketing findet.
Fragen, die Sie an einen Adwords (Partnerprogramm von Google)-Experten stellen sollten:
Was gibt es für Referenzen?
Ab welchem Monatsumsatz wird der Experte bezahlbar?
Ist der Anbieter von Google zertifiziert?
Ist ein persönlicher Beratungstermin möglich?
Werden die Leistungen und Kosten klar definiert und dokumentiert?
Sind erfolgsabhängige Honorare möglich?
Hier sind die Informationen zu finden: www.engelwerbung.de
* Lesetipp: Wer sich selber in der Wissenschaft vom Internet Shop Marketing mit Google AdWords probieren will, der kann es mit Hilfe des folgenden Buches „Google AdWords“ von Alexander Beck versuchen: Ansicht bei Amazon

Internet Shop Marketing mit einem Partnerprogramm (Affiliate Marketing)
Ein Beispiel dafür der Partnerprogramm Anbieter Superclix: www.superclix.de
Hier kann für einen vergleichsweise geringen Betrag auch ein Betreiber mit einem kleinen Internet Shop ein Partnerprogramm einrichten. Dann sollte man die Betreiber der Homepages informieren, die zu dem Thema informieren.
Beispielsweise: Wenn ich einen Angler Internet Shop habe, dann die Websites zum Thema Angeln informieren. Denn diese haben genau meine Zielgruppe auf ihren Seiten.

Internet Shop Marketing organisieren

Erfolgreiches Internet Shop Marketing muss organisiert werden. Jede Kampagne muss systematisch vorbereitet und auch ausgewertet werden. Zum Glück bietet das Internet gerade für die Auswertung viele Möglichkeiten.



Geschaeftsidee Red Bull und Firmengeschichte

Die Red Bull Geschichte ist die erfolgreiche Kopie einer Geschäftsidee. 1982 sitzt der Marketing-Direktor von Blendax Zahnpasta in der Bar des Mandarin Hotels in Hong Kong, der Österreicher Dietrich Mateschitz. Er liest in der "Newsweek" eine Aufstellung der zehn größten Steuerzahler Japans. An der Spitze steht der Besitzer eines Energy-Drinks. So entsteht die Idee, die ihn zum Milliardär machen soll. Die bereits in Asien erfolgreiche Geschäftsidee der Energiedrinks im Westen kopieren.

Mateschitz kannte die Energy-Drinks aus Konferenzen in Asien, die dort von vielen Managern getrunken wurden, für bessere Konzentration und gegen die Müdigkeit. Diese Getränke waren im Westen unbekannt. „Ich habe diesen Markt analysiert und mich gewundert, daß es diese Produkte außerhalb Asiens noch nicht gab.“


Ein Videoclip zum Thema: Warum sind Energy-Drinks so teuer?

1983 erwirbt Dieter Mateschitz für seine Geschäftside die Lizenz für den thailändischen Drink "Krating Daeng"; gegen eine Unternehmensbeteiligung kauft er den Thailändern ihre Geheimformel ab.

1984 gründet Dietrich Mateschitz für seine Geschäftsidee die Red Bull GmbH. Der Name "Red Bull" ist die Übersetzung von „Krating Daeng“ ins englische (außerdem hat Mateschitz das Sternbild Stier).

Zusammen mit seinem Studienkollegen Johannes Kastner, der in Frankfurt eine Werbeagentur aufgebaut hatte, entwickelt er eine Kampagne für seinen Drink. Die Marke, der Preis, das Marketing - alles ist von Anfang an global ausgerichtet. Zwei Jahre lang basteln sie für die Geschäftsidee an Kampagnen, von denen Mateschlitz nicht eine gefällt. Dann hat Kastner die Idee: „Red Bull verleiht Flügel.“ Genau das sollte ein Energy-Drink tun. Dazu entwirft Kastners Art Director Horst Sambo die heute typischen Strichfiguren - und die Dose kreiert der britischen Designer Tom Baum, nachdem zuvor gut hundert Varianten verworfen wurden.

Der Drink selbst besteht aus Koffein, Vitaminen und anderen Substanzen, die den Kreislauf und das zentrale Nervensystem anregen. Die zwei Übertragungssubstanzen Taurin und Glucuronolacton bauen Schadstoffe beschleunigt ab, weshalb das Getränk auch als Katermittel geeignet ist. Das Getränk macht wach, verbessert Konzentration und Reaktionsfähigkeit, und erhöht damit die Ausdauer.

Beim Öffnen der Dose kommt einem der intensive süßliche Duft von Gummibärchen entgegen. Der erste Schluck setzt eine Gänsehaut frei. Die Kohlensäure wirkt sehr intensiv (in „Krating Daeng“ war keine Kohlensäure). Mit zwei Schluck ist die Dose leer getrunken. Den Inhalt trinkt man nicht, weil man etwas angenehmes trinken will. Eigentlich eine schräge Geschäftsidee.

Ein hoher Preis ist in dieser Geschäftsidee die Grundlage für den Erfolg. In dieser Geschäftsidee kostet eine Dose so viel, wie ein guter Sekt. Der hohe Preis schreckt nicht ab, er erhöht im Gegenteil das Vertrauen in die Wirkung des Getränkes. 1987 gibt es den ersten Red Bull Energiedrink zu kaufen. Viele Bars weigern sich anfangs, ein solches "Gesundheitsgetränk" anzubieten. Mateschitz verteilt an Studenten je eine Kiste seines Energiedrinks, damit sie sie auf ihren Partys anbieten konnten. Trendsetter werden zum Marketing für die Geschäftsidee eingestellt, um die Botschaft zu verbreiten. Autos fahren herum, mit einer großen Dose Red Bull auf dem Dach und gekühlten Dosen innen, die an Menschen verteilt werden, die „Energie benötigten“. Das Marketing erobert schnell eine Anhängerschaft.

Ein Vortrag zum Thema Red Bull und Marketing. Das Unternehmen ist eigentlich kein Dosenhersteller. Es ist ein Medienunternehmen, das rein zufällig einen Energy-Drinks verkauft.

In Deutschland war die Geschäftsidee schon in aller Munde, bevor es den Drink überhaupt zu kaufen gab. Bis 1994 war das Getränk in Deutschland nicht erhältlich, weil es als "nicht verkehrsfähig" galt. Das Unternehmen musste erst einen Antrag stellen und ein langes juristisches Gezerre hinter sich bringen, ehe die Dosen in Deutschland verkauft werden durften. Vorher wurde das legendäre Getränk bereits für Partys über die Grenze geschmuggelt. Als das Getränk dann offiziell verkauft werden darf, gibt es kein Halten mehr.

Verbraucherschützer, Eltern und Lehrer heizen den Verbrauch noch zusätzlich an, indem sie vor dem Genuss des Muntermachers warnten. 1998 wurden von dem Energy-Drinks nach Deutschland fast eine Dose pro Kopf der Bevölkerung verkauft.

Das Vertriebspersonal in der Geschäftsidee ist immer auf der Suche nach den Bars und Clubs, in denen sich die Trendsetter aufhalten. Dort bieten sie den Besitzern Kühlschränke und andere Ausrüstung mit dem Logo des Unternehmens an. Jeder dritte Umsatz-Euro wird für das Marketing ausgegeben. Mateschitz denkt sich immer neue Marketing-Strategien aus, hat aber selbst noch nie ein TV-Interview gegeben. Besonders ist Red Bull dort aktiv, wo es um Symbole für dynamische Leistungsfähigkeit geht, um sichtbaren Speed und Sieg: im Autorennsport ober bei anderen Extremsportarten wie Klippenspringen, Snowboarding, Skispringen, oder Paragliding.

Die Geschäftsidee: Das Unternehmen ist kein Produzent

Pro Jahr werden auf dem gesamten Erdball 2,5 Milliarden Dosen geleert. Dabei gehört Red Bull in seiner Geschäftsidee nicht eine Abfüllanlage, kein Lager und kein einziger LKW für die Auslieferung. Das Einzige was dem Unternehmen gehört, ist die Vertriebsmannschaft und das Marketing. Die Arbeit besteht in: Marketing, Marketing und nochmals Marketing. Dividenden gibt es nicht, jeder Euro und jeder Dollar fließen in neue Projekte und neue Märkte für diese Geschäftsidee.

* Mehr Informationen zum Unternehmen: www.redbull.de

Die Red Bull Geschichte – Buch: Eine Biografie des Unternehmens und seines Gründers Wolfgang Fürweger. Wie kam es zu dieser Erfolgsgeschichte? Ein Paradespiel für den Aufbau einer Marke.: Die Red-Bull-Story. Der unglaubliche Erfolg des Dietrich Mateschitz. Buch. – ansehen bei Amazon

Red Bull als Beispiel für eine gelungene Getränkeinnovation – Studienarbeit: Wie funktionieren Innovationen auf dem Getränkemarkt? Was sind wahre Innovationen? Beschrieben am Beispiel von Red Bull.: Getränkeinnovation Red Bull Energy Drink. Buch. – ansehen bei Amazon

7 Bücher, um eine Geschäftsidee zu finden: Wie kann ich Geschäftsideen testen und verkaufen? Wie kann ich meine Handarbeit zu Geld machen? Was für Möglichkeiten bieten sich im Internet?: Geschäftsideen für Deine Selbständigkeit - Bücherliste